Professor Ekkehard Bollmann

Professor Ekkehard BollmannProfessor Ekkehard Bollmann war von 1977 bis 2001 Professor für Städtebau und Entwerfen am Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen der Fachhochschule (FH) Bielefeld. Bollmann, Jahrgang 1935, studierte nach seinem Abitur 1955 Architektur an den Technischen Hochschulen Hannover und Delft/Niederlande. Sein Diplom legte er 1962 ab und arbeitete danach als wissenschaftlicher Assistent am Entwurfslehrstuhl von Professor Gerhard Graubner und am Lehrstuhl von Professor Wilhelm Landzettel an der TH Hannover bis 1965. Zusammen mit seiner Ehefrau Margrit gründete er 1966 ein eigenes Architekturbüro in Hannover, das 1969 zur Architektenpartnerschaft Hannover erweitert wurde. Zweigbüros folgten 1971 in Minden und 1994 in Berlin-Königswusterhausen. Zum Wintersemester 1976/77 folgte Bollmann dem Ruf an die FH Bielefeld und erhielt ein Jahr später die Professur für Städtebau und Entwerfen. Als Gastprofessor an der Ball State University in Muncie, Indiana/USA hielt Professor Bollmann im Wintersemester 1970/71 und 1981/82 Lehrveranstaltungen ab und seit 1990 auch an der Universität Toronto/Kanada. Von 1975 bis 1981 war Ekkehard Bollman Vorstandsmitglied des Bundes Deutscher Architekten, von 1977 bis 1981 Mitglied der Auswahlkommission der Sektion Architektur der Villa Massimo in Rom (1987 Ehrengast) und von 1979 bis 1983 Vorsitzender der Landesgruppe Niedersachsen/Bremen des Deutschen Werkbundes. Den Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen hat er von 1989 bis 1999 als Prodekan vertreten. Viele seiner Entwürfe und Bauten sind in internationalen Fachzeitschriften und Fachbüchern veröffentlicht worden. Ausgezeichnet für seine Leistungen wurde Professor Bollmann 1980 mit dem Bundespreis "Wohnen in der städtebaulichen Verdichtung" und 1985 erhielt er eine Anerkennung im Rahmen des BDA-Preises Niedersachsens. 1994 wurde er Landessieger im Wettbewerb "Flächensparendes Bauen mit dem Wohnungsprojekt auf einer Gewerbebrache: Ehemalige Ziegelei Stöcken".

Weiteres: