FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
25.10.2019

Technik in den Herbstferien

Schülercamp pro MINT GT erneut zu Gast am Campus Gütersloh

Schülercamp-GT-03

Gütersloh (fhb). Was macht eigentlich ein Ingenieur? Und welches Studium ist das richtige für mich? Rund 20 Schülerinnen und Schüler informierten sich am vergangenen Dienstag auf dem Campus Gütersloh der Fachhochschule (FH) Bielefeld zu Studien- und Berufsmöglichkeiten. Die Jugendlichen der Klassen zehn bis 13 aus dem Kreis Gütersloh nahmen am diesjährigen Schülercamps des zdi-Zentrums pro MINT GT teil. Dabei besuchen sie eine Woche in den Herbstferien verschiedene regionale Unternehmen und informieren sich dabei über unterschiedliche technische Berufe. Am Campus Gütersloh bekamen sie Informationen zum praxisintegrierten Studium, Studieninhalten und möglichen Berufsfeldern.

Nach der zentralen Begrüßung stellte Vanessa Prott-Warner, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Campus Gütersloh, das Studienmodell des praxisintegrierten Studiums vor. Hierbei sind die Studierenden sowohl an der FH Bielefeld eingeschrieben als auch in einem Unternehmen beschäftigt. Die Praxisphasen im Betrieb wechseln sich dabei etwa vierteljährlich mit Theoriephasen an der Fachhochschule ab.

Auch der Infotag des Schülercamps bot eine Abwechslung von Theorie und Praxis: Unter der Anleitung von Prof. Dr. Hans Peter Rauer und Prof. Dr. Christian Schwede probierten die Schülerinnen und Schüler Virtual Reality-Brillen aus. Im Anschluss gab Prof. Dr. Mariam Dopslaf eine Schnuppervorlesung aus dem Studiengang „Product-Service-Engineering“.

Nach der kurzen Theoriephase durften die Schülerinnen und Schüler wieder selbst aktiv werden. Professor Dr. Christian Stöcker erklärte den Jugendlichen gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Moaid Ismail Othman einige Grundlagen der Automatisierungstechnik. Die Jugendlichen programmierten Zeile um Zeile, um am Ende ein kleines Laufband am Modell zum Bewegen zu bringen. Ein echtes Erfolgserlebnis für die Schülerinnen und Schüler, die im Anschluss ganz selbstständig ausprobierten, welche Änderungen in der Programmierung das Laufband schneller oder langsamer laufen lassen.

Der 17-jährige Fynn war einer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die das Angebot des Schülercamps nutzen. „Ich mache nächstes Jahr mein Abitur und finde es gut, dass man in dieser Woche viele Einblicke in ganz verschiedene technische Berufe bekommt“, resümierte der Schüler vom Evangelischen Stiftischen Gymnasium in Gütersloh.

Text: Sarah Heise