FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Informationsseiten Covid-19

Grafik mit dem Schriftzug Covid-19 und einem Corona PiktogrammVeröffentlicht am 05. August 2020, aktualisiert am 24. Februar 2021

Die FH Bielefeld befindet sich seit dem 23. März 2020 im eingeschränkten Präsenzbetrieb – dies gilt bis auf Weiteres. Die kontaktreduzierenden Maßnahmen werden schrittweise gelockert, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt.

Wir nehmen das Abstandsgebot und die weiteren Hygieneregeln sehr ernst, um die Gesundheit unserer Studierenden, Mitarbeiter*innen und Professor*innen zu schützen, und weil wir uns als Hochschule in der gesellschaftlichen Verantwortung sehen, das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten.

Wir bemühen uns, Beschäftigte und Studierende angesichts der immer noch sehr dynamischen Entwicklungen stetig auf dem Laufenden zu halten. Auch angehende Studierende finden Informationen auf diesen Seiten.

Die Hochschulleitung richtet sich bei Entscheidungen zu Lockerungen und Teilöffnungen u.a. nach dem Infektionsgeschehen sowie den Vorgaben des Landes NRW und ggf. den Kommunen Bielefeld, Gütersloh und Minden sowie den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und ggf. weiterer Expert*innen. Es kann also weiterhin immer wieder zu Änderungen kommen.

Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin der FH Bielefeld, stellvertretend für das Lagezentrum

 

Aktuelles

INFO

Bedingt durch die „Corona-Notbremse“, die auf die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW zurückgeht, reduziert die Hochschulbibliothek die Services.

Weitere Informationen auf der Seite der Hochschulbibliothek
INFO

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hilft Studierenden, die wegen der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind, mit Zuschüssen. Die Überbrückungshilfe wurde bis zum Ende des Sommersemesters 2021 verlängert.

Häufige Fragen und Antworten auf der Seite des Studierendenwerks Bielefeld

Meldungen

Eine Schutzbrille liegt auf medizinischem Schutzkleidung
29.03.2021

Risk-Pooling macht Krankenhäuser robuster

Corona fordert Krankenhäuser auch ökonomisch heraus: Prof. Dr. Gerald Oeser von der FH Bielefeld hat in Kooperation mit der Universität Udine aus Italien anhand von 223 Hospitälern erforscht, wie die Häuser ihre Versorgung und ihre Wirtschaftlichkeit verbessern können, indem sie eine Methode aus der betriebswirtschaftlichen Logistik anwenden.

Mehr
Eine Frau steht an einer Puppe und klebt ein Kleidungsstück mit Klebeband ab.
12.03.2021

Wie funktioniert ein Modestudium in Coronazeiten?

Modedesign ist Arbeit mit ­Material am Körper – mit Farbe, Textilien und Formen. Wie kann ein haptisches Studium in einer Zeit der Online-Lehre trotzdem funktionieren?

Mehr
Eine Person sitzt an einem Tisch vor einem Laptop, neben ihr sitzt ein Kind und malt.
03.03.2021

„Immer mehr Familien mit Kindern sind den Lockdown-Belastungen nicht mehr gewachsen“: Prof. Dr. Helen Knauf fordert Tests und Impfungen, damit Schulen und Kitas sicher öffnen können

Die Familienforscherin von der Fachhochschule Bielefeld rät zu systematischen Tests von Lehrkräften, Betreuer*innen und Schüler*innen, damit Schul- und Kitabesuch sowie Freizeit- und Sportveranstaltungen trotz Corona für Kinder und Jugendliche wieder stattfinden können.

Mehr
Zwei Männer stehen sich an einem Fenster gegenüber und unterhalten sich.
22.01.2021

Praktikum trotz Corona

Messtechnik in der Praxis: Angehende Ingenieure vom Campus Minden der FH Bielefeld verwandeln ihr Zuhause in ein Labor.

Mehr
Eine Person stützt den Kopf auf die Hände, vor ihr steht ein Laptop und es liegen weiter Utensilien wie ein Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel.
04.01.2021

Einsamkeit schadet der Gesundheit

FH-Projekt „(Gem)einsam durch Corona“ startet Internetseite mit Ideensammlung gegen Einsamkeitsgefühle.

Mehr