FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Migration der E-Mailsysteme

Aktuelles

15.05.: Handout Outlook verfügbar

Die Anleitungen und Hinweise zur Nutzung von Microsoft Outlook mit Exchange sind einem Handout zusammengefasst, welches Sie herunterladen können:

Handout Outlook

 

10.05.: Migration erfolgreich verlaufen

Die Migration und die Einrichtung sind aus unserer Sicht erfolgreich verlaufen. Aus den Erfahrungen der ersten Tage wurden die häufigsten Fragen in einer FAQ zusammengefasst:

Häufige Fragen nach der Migration

 

03.05.: Migration des Campus-Systems zu Exchange gestartet

Heute, am 3. Mai 2019 ist um 12:00 Uhr die Migration des Oracle-Systems zu Microsoft Exchange gestartet. Daher ist der IT-Service "E-Mail" vom 3. Mai 12:00 Uhr bis zum 6. Mai 8:00 Uhr nicht verfügbar. E-Mails an die Hochschule werden während dieser nicht zugestellt werden können, diese werden verzögert ab dem 6. Mai wieder zugestellt. Ab dem 6. Mai 8:00 Uhr können alle Angehörigen der Fachbereiche, der Hochschulbibliothek und der Datenverarbeitungszentrale auf Microsoft Exchange zugreifen.

18.04: Neue Kategorie "Tips & Tricks"

Aus den bisher durchgeführten Infoveranstaltungen haben sich Fragen ergeben, die sich mehrheitlich mit der Migration der Daten beschäftigen. Aus diesen Fragen haben wir Tips & Tricks erstellt, die

- bereits vor der Migration angewandt werden können, bzw. sollten!

- oder bei der Nutzung direkt nach der Migration helfen

Beachten Sie bitte: Nach der Migration am 6. Mai besteht kein Zugriff mehr auf die alten Daten.

17.04.: Neue Kategorie "Am Tag nach der Migration..."

Auf den durchgeführten Infoveranstaltungen wurde der Wunsch an uns herangetragen, eine ToDo-Liste für Nutzerinnen und Nutzer zu erstellen, was am 6. Mai nach der Migration zu tun ist. Dies ist in der Kategorie "Am Tag nach der Migration..." zu finden. Hier finden Sie Informationen zu Outlook, weitere Informationen werden folgen.

15.04.: Noch Plätze in den Outlook-Schulungen verfügbar

Im Mai 2019 werden direkt nach der Migration Outlook-Schulungen durch die DVZ angeboten, es sind noch Plätze frei. Anmeldungen können weiterhin hier erfolgen.

12.04.: Anleitungen und FAQs erstellt

Erste Anleitungen und FAQs sind mittlerweile erstellt und veröffentlicht. Diese sind in den FAQs in der Kategorie E-Mail (ab 6. Mai) hinterlegt.

 

 
 In diesem Jahr wird eine Migration der E-Mailsysteme der Hochschule hin zu einem einheitlichen System für alle Hochschulangehörigen durchgeführt.

Es erfolgt der Wechsel von den bisher genutzten Systemen "Oracle" und "Groupwise" zum Produkt "Microsoft Exchange Server", einer Groupware-Lösung des Unternehmens Microsoft. Gründe für die Umstellung sind:

  • Zusammenführung zu einem System: Erleichterung der täglichen Zusammenarbeit, auch übergreifend zwischen der zentralen Verwaltung, den Fachbereichen und den zentralen Einheiten.
  • Neue, erweitere Funktionen: Im Gegensatz zum bisher im Campus eingesetzten E-Mailsystem des Anbieters Oracle ist Microsoft Exchange ein sogenannter Groupware-Server, welcher E-Mail, Kalender, Aufgaben, Kontakte und Notizen auf einer Plattform miteinander verbindet.
  • Technische Gründe: Das bestehende System wird vom Hersteller Oracle nicht mehr gepflegt, daher ist eine Umstellung zu einem neuen System zwingend erforderlich.

Im ersten Schritt werden die Nutzer des Oracle-Systems im Campus auf das neue System migriert. Das in der zentralen Verwaltung eingesetzte System "Groupwise" wird im Anschluss an die Migration des Campussystems ebenfalls auf das Exchange-System der Hochschule migriert. Details zur Migration finden Sie im Zeitplan.

Als neuer Standard-E-Mailclient für Windows-PCs wird Microsoft Outlook etabliert, diese Software bietet die beste Integration in das System und die Unterstützung aller Serverfunktionen.

Die Migration umfasst die Umstellung von etwas mehr als 12.000 E-Mailkonten und über 2,5 TB an Daten.

Sie erfolgt im Rahmen eines Projekts des Programms Digitalisierung und wird von der Datenverarbeitungszentrale durchgeführt.

Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an den IT-ServiceDesk.