Informationen zur Exmatrikulation

Antragstellung

Nachdem Sie den Antrag auf Exmatrikulation ausgefüllt und unterschrieben haben, müssen Sie sich zunächst noch folgende Entlastungsvermerke einholen:

  1. vom jeweiligen Fachbereich und
  2. von der jeweiligen Fachbereichsbibliothek, welche Ihnen bestätigt, dass Sie dort keine Medien mehr entliehen haben und auch ansonsten keinerlei Verbindlichkeiten (z. B. Säumnisgebühren) mehr bestehen.

Anschließend können Sie den Antrag mitsamt den erforderlichen Nachweisen an den Studierendenservice schicken oder dort während der Öffnungszeiten persönlich abgeben.

 

Benötigte Nachweise

Wenn Sie sich zum Ende des laufenden Semesters exmatrikulieren möchten (also zum 28./29.02. oder 31.08. eines Jahres), reicht der Antrag auf Exmatrikulation aus.

Sofern Sie jedoch eine Exmatrikulation während des laufenden Semesters beantragen, müssen Sie gleichzeitig auch Ihren Studierendenausweis mit einreichen. Dies gilt auch, wenn Sie sich für das kommende Semester bereits zurückgemeldet und die o.g. Nachweise und Bescheinigungen bereits erhalten haben, Sie dieses Semester jedoch nicht mehr wahrnehmen möchten.

Haben Sie diese Nachweise verloren, müssen Sie Ihren Antrag auf Exmatrikulation persönlich beim Studierendenservice einreichen und dabei eine entsprechende Versicherung an Eides Statt abgeben.

Vom Studierendenservice erhalten Sie, nachdem Ihr Antrag bearbeitet wurde, dann eine entsprechende Exmatrikulationsbescheinigung.

 

Antragsfristen / Rückerstattung von Semesterbeiträgen

Die Exmatrikulation ist grundsätzlich zu jedem beliebigen Datum innerhalb des Semesters möglich, zu welchem Sie sich das letzte Mal ordnungsgemäß zurückgemeldet haben. Rückwirkende Exmatrikulationen können jedoch nicht vorgenommen werden, da Sie ansonsten in der Zeit zwischen dem gewünschten Exmatrikulationsdatum und der tatsächlichen Antragstellung zu Unrecht studentische Vorteile in Anspruch nehmen konnten (was darüber hinaus auch einen Straftatbestand darstellt).

Bei einer Exmatrikulation im laufenden Semester ist eine Erstattung der Semesterbeiträge nicht mehr möglich. Sie haben dann jedoch die Möglichkeit, bis zum Ende des jeweiligen Semesters eingeschrieben zu bleiben, um so weiterhin den Studierendenausweis und das NRW-Ticket nutzen zu können. Darüber hinaus entstehen dann bei einem evtl. Hochschulwechsel keine Unterbrechungszeiten; außerdem liefe Ihre studentische Krankenversicherung weiter.

Sollte eine Exmatrikulation zum Semesterende für Sie nicht in Frage kommen, müssen Sie im Rahmen dieser Exmatrikulation Ihren Studierendenausweis zurückgeben, da Sie dann Ihren Studierendenstatus mit dem Tag der Exmatrikulation verlieren und diesen Nachweis somit nicht mehr nutzen dürfen. Sie sind verpflichtet, gegenüber anderen Behörden (z. B. Amt für Ausbildungsförderung, Kindergeldstelle) wahrheitsgemäße Angaben über die Exmatrikulation und die damit verbundene Änderung Ihres Status im laufenden Semester zu machen. Fach- und Hochschulsemester zählen trotz Exmatrikulation weiterhin für das laufende Semester, was beispielsweise relevant bei einer erneuten Einschreibung an einer anderen Hochschule ist.

Haben Sie sich bereits zum folgenden Semester zurückgemeldet und beantragen eine Exmatrikulation zum Ende des laufenden Semesters, können Ihnen die Semesterbeiträge rückerstattet werden. Einen Antrag auf Erstattung von Semesterbeiträgen finden Sie in der Downloadbox.

 

Weitere Hinweise

  • Bevor Sie den Antrag auf Exmatrikulation stellen, sollten Sie prüfen, ob Sie alle entliehenen Bücher, Geräte, Medien, Schlüssel und sonstige Gegenstände zurückgegeben haben. Weiterhin dürfen keine Verbindlichkeiten gegenüber den Einrichtungen der Fachhochschule Bielefeld bestehen, was durch die Entlastungsvermerke auf der Vorderseite bestätigt wird.
  • Bei einem internen Wechsel an der Fachhochschule Bielefeld ist keine Exmatrikulation nötig; vielmehr muss ein Studiengangswechsel beantragt werden.  
  • Durch die Exmatrikulation werden etwaige Prüfungsanmeldungen nicht berührt, d.h. die evtl. Abmeldung von noch angemeldeten Prüfungen muss separat im LSF vorgenommen werden.
  • Bitte beachten: Da Studierendenakten nach einer Aufbewahrungszeit von 30 Jahren vernichtet werden, können nach Ablauf dieses Zeitraums keine Studien- und Rentenbescheinigungen mehr ausgestellt werden.