Hofer referiert an der Uni Bremen über “Aufbau und Funktion der Welt“

Professor Dr. Ing. habil. Klaus Hofer vom Fachbereich IuM der Fachhochschule Bielefeld hält auf der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) in der Arbeitsgruppe AGPhil einen Vortrag mit dem Thema „Aufbau und Funktion der Welt“. Die diesjährige Physikertagung findet vom 13.03. – 17.03. 2017 an der Universität Bremen statt.

Hofer-Vortrag-Bremen

Kurzfassung:
Die Geheimnisse des Universums und des Lebens zu lüften, prägen das Sinnen und Trachten der Mächtigen und Gelehrten seit Anbeginn der Menschheit. Aufgrund ihres niedrigen Wissenstandes konnten unsere Vorfahren allerdings keine plausiblen Erklärungen auf ihre existentiellen Fragen finden, weshalb sie sich Abertausende Götter und Paradiese im Jenseits erfunden haben. Aus heutiger Sicht hingegen stellt sich unsere Welt als eine gigantische Verwebung kleinster energiegeladener Massefäden (Strings) dar, welche über ihre rhyth-mischen Bewegungen Informationen austauschen und damit alles Stoffliche um uns herum bestimmen. Diesem komplexen Zusammenspiel von Energie, Masse und Information liegt die Handschrift der Evolution zugrunde, welche die Strukturierung von Materie ebenso bestimmt wie die Codierung von Lebensformen aller Art.

Prof. Hofer will seinen Zuhörern deutlich machen, dass unser Kosmos alles andere als ein chaotischer und brodelnder Sternenhaufen ist, sondern auf allen Evolutionsebenen von lebender Materie durchsetzt wird. Mit diesem erweiterten Blickwinkel ist die Existenz von Leben in und auf Atomen ebenso wahrscheinlich, wie außerirdisches Leben auf anderen Planeten oder wie ganze Galaxien und Universen als organische Lebewesen wachsen und sterben müssen. Selbstverständlich sind bei solch überdimensionalen Betrachtungen die Grenzen menschlicher Erkenntnisfähigkeit zu beachten. Denn beim Blick ins Universum sind wir so klein wie ein Atom und beim Blick in ein Atom sind wir so groß wie ein Universum.