Prof. Schenck neues Mitglied im ISyM

Das Institut für Systemdynamik und Mechatronik (ISyM) hat in der Sitzung am 21.02.2017 Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schenck als neues Mitglied aufgenommen.

Das auf mechatronische technische Systeme ausgerichtete Forschungsinstitut möchte sich in Zukunft auf den wachsenden Bedarf an intelligenten Lösungen im Zuge von Industrie 4.0 einstellen. In dem Zusammenhang stellt vor allem die Vernetzung der Systeme untereinander, aber auch mit der Cloud eine enorm wichtige Herausforderung dar. Die Themenfelder Big Data und Maschinelles Lernen sind hierbei Schlüsselfaktoren, worum sich das ISyM nun durch die Aufnahme von Herrn Schenck strategisch erweitert. Herr Schenck gehört mit zu den Gründungsmitgliedern des Center for Applied Data Science Gütersloh, welches an der Fachhochschule gerade aufgebaut wird, und wird in dieser Hinsicht eine Brückenfunktion übernehmen. Weiterhin ergänzt Herr Schenck in optimaler Weise vorhandene Kompetenzen im Institut, z.B. im Bereich der Bio-inspirierten Robotik durch seine vorangegangenen Arbeiten zum sensomotorischen Lernen auf Robotern.

Team-ISyM-2017
Abbildung 1: Die Mitglieder des ISyM bei der Neuaufnahme von Prof. Schenck (es fehlt Prof. Weidemann)

Prof. Schenck wurde im September 2015 für das Lehrgebiet Ingenieurinformatik berufen. Er ist verantwortlich für die Lehrmodule Informatik 1 und 2, Betriebssysteme und Rechnerarchitekturen.

Im Jahr 2001 nahm er eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am (inzwischen ehemaligen) Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung in München in der Nachwuchsgruppe "Kognitive Robotik" auf. Diese Arbeiten setzte er 2003 an der Universität Bielefeld in der Arbeitsgruppe Technische Informatik unter der Leitung von Prof. Dr. Ralf Möller fort. Dort promovierte er im Jahr 2008 zu dem Thema: „Adaptive Internal Models for Motor Control and Visual Prediction“. Am Supercomputing Centre (JSC) des Forschungszentrum Jülich arbeitete Schenck ab 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Fokus auf der Entwicklung von Software für neurowissenschaftliche Simulationen, die für aktuelle und zukünftige Supercomputer-Architekturen geeignet ist. (tl)