„Das erste Mal im meinem Leben Schnee gesehen!“

22.12.2016

„Das erste Mal im meinem Leben Schnee gesehen!“

  Tal Barak

Tal Barak, Teilnehmerin am Nahost-Stipendienprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen

Die israelische Studentin Tal Barak verlässt Deutschland nach vier Monaten Studium am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit der Fachhochschule Bielefeld. Das Nahost-Stipendienprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen ist ausgelaufen.

Ziel des Nahost-Stipendienprogramms ist, begabten Studierende aus Israel, den Palästinensischen Gebieten und Jordanien die Forschungslandschaft und das Hochschulwesen in Nordrhein-Westfalen zu zeigen. Dadurch sollen zugleich neue wissenschaftliche Kooperationen initiiert und bereits bestehende weiter intensiviert werden. Die jeweiligen Gasthochschulen können darüber hinaus exzellente wissenschaftliche Nachwuchskräfte aus dem Nahen Osten kennenlernen und für eine Postgraduiertenausbildung an ihren Hochschulen interessieren.

Barak studiert Wirtschaftsingenieurwesen in Tel Aviv und besuchte englischsprachige Vorlesungen im Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit und kann sich ihre Prüfungsleistungen und Credit Points an ihrer Heimathochschule anerkennen lassen. Seit Anfang September ist sie in Deutschland und erzählt über ein besonderes Erlebnis hier: " Ich war ganz beeindruckt, als es geschneit hat. Das erste Mal in meinem Leben habe ich Schnee gesehen, mich im Schnee gewälzt und einen Schneemann gebaut.“ Beim Berichten über ihre Zeit hier schwärmt sie regelrecht. „In meinem kurzen Aufenthalt hier habe ich wundervolle Erfahrungen verschiedenster Art gemacht. Besonders gefallen hat mir der praxisnahe Unterricht und die Verflechtung mit aktuellen politischen Themen.“ Barak möchte später in einem internationalen Umfeld arbeiten. „Die Kenntnisse aus dem Studium mit internationalem Bezug zur Wirtschaft werden mir in meiner späteren Arbeitswelt weiterhelfen.“

Sie erwähnt, dass durch die Einführungswoche, die vom International Office der Fachhochschule Bielefeld organisiert wurde, ein Zusammenhalt und starke Freundschaften unter den internationalen Studierenden entstanden ist. Sie ist sehr dankbar dafür, dass die deutschen Buddies ihr ermöglicht haben, am realen „Deutschland“ teilzunehmen. Barak wird versuchen, im nächsten Semester ein weiteres Auslandsemester an der Fachhochschule Bielefeld zu absolvieren.

„Ich werde viele schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen“, sagt sie zum Abschluss.