FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Der Krankenhaussozialdienst im Krisenmodus – Erkenntnisse für eine zukunftsträchtige Versorgung durch die Soziale Arbeit im interdisziplinären Team in OWL post COVID-19 (postCOVID@owl)

Soziale Arbeit im Gesundheitswesen, interprofessionelle Zusammenarbeit, Covid-19, Ethnographie, partizipative Forschung

Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Sozialwesen  
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Projektbeteiligung
Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG) 
Klinikum Bielefeld gGmbH
Universitätsklinikum OWL, Sozialdienst

Laufzeit
01.10.2021 – 30.09.2023

Projektförderung
FH Bielefeld, interner Forschungsfonds für Neuberufene

Kurzbeschreibung

Das Projekt zielt auf die Analyse der Veränderungsdynamiken und ihren Auswirkungen auf die interprofessionelle Zusammenarbeit im Krankenhaussozialdienst während und nach der Covid-19 Pandemie in der ostwestfälischen akuten Versorgung ab. Im besonderen Interesse steht die Soziale Arbeit als Profession im Gesundheitswesen, die das soziale in/an der Gesundheit im biopsychosozialen Modell fokussiert. Ausgangslage ist, dass der Sozialdienst durch die systemischen, u.a. rechtlichen Rahmenbedingungen, sowie fachpraktischen Veränderungsdynamiken vor, in und nach der Pandemie einerseits bis an die Grenzen der Belastbarkeit gefordert wurde, sich andrerseits mit flexiblen, insbesondere auch digitalen Möglichkeiten der Versorgung von Patientinnen und Patienten konfrontiert sah und diese innovativ aufgegriffen hat.

In dem zweijährigen Vorhaben sollen Fachkräfte der Sozialdienste aus Akutkrankenhäusern in OWL mit besonderem Fokus auf die Profession Soziale Arbeit sowie ihre Leitungen a.) über die Veränderungsdynamiken seit März 2020 retrospektiv interviewt werden und b.) aktuelle Entwicklungen mit Auswirkung auf ihre Arbeit in Form ethnographischer Tagebücher von den Mitarbeitenden festgehalten und von Forschenden analysiert werden, um erste Erkenntnisse für eine zukunftsfähige patientinnenorientierte Versorgungslandschaft in der Modellregion zu generieren.

Die Erkenntnisse sollen unmittelbar in die Konzeption des CareTech OWL Versorgungszentrums einfließen. Impulse zum internationalen Vergleich des Umgangs und der Auswirkungen der globalen Pandemie werden aus Lehrprojekten der Antragstellerin gezogen und in der Projektlaufzeit vertieft. Gegenstand und aktuelle Problematiken werden zudem seit Beginn der Pandemie im engen Austausch mit der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG) sowie mit im Fachverband engagierten Praktiker/innen gemeinsam diskutiert.