FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

„Endlich fragt mich jemand!“ – Partizipative Datenerhebung bei und mit Alleinerziehenden in Bielefeld Stieghorst

Alleinerziehende, Quartiersanalyse, qualitative Datenerhebung, Partizipation, Unterstützungsangebote, Netzwerkstrukturen, Selbstwirksamkeit, Coping Strategien, Bedarfsermittlung, Bielefeld Stieghorst, Handlungskonzepte

Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Sozialwesen
Interaktion 1
33619 Bielefeld

ProjektbeteiligteDiakonie_Logo
Diakonie für Bielefeld

Laufzeit
01.01.2019 – 31.12.2020

Projektförderung      

 MAGS NRW
               

Kurzbeschreibung

Das Familienmodell „Alleinerziehend“ bzw. „Ein-Eltern-Familie“ gerät in den letzten Jahren vermehrt in den Fokus der Gesellschaft, der Politik, der Medien und auch der Wissenschaft. Dabei wird alleinerziehend oft mit dem Thema Familienarmut verknüpft. Statistische Werte belegen diese Einschätzung. Mit der qualitativen Studie „Endlich fragt mich jemand!“ soll im Gegensatz dazu eine partizipative Datenerhebung das zentrale Element der empirischen Sozialforschung darstellen. Somit wird die Lebenswelt einzelner Menschen beleuchtet und analysiert, damit den Zahlen der Statistik die Lebenswirklichkeit der Menschen in Bielefeld Stieghorst gegenübergestellt werden kann. Sie werden somit als Experten ihrer eigenen Lebenslage wahrgenommen. Die erhobenen Daten sollen dazu dienen das Alltagserleben von Alleinerziehenden darstellen zu können und die Relevanz, Gestaltung und Passgenauigkeit von Unterstützungsangeboten in Bielefeld Stieghorst zu erörtern.