FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Intelligente LED-Leuchte für die Funktionsbereiche „Fressen“, „Liegen“ und „Laufen“ in der Milchviehhaltung (I_LED_Milchvieh)

Tierwohl, Tiergesundheit, Milchviehhaltung, tiergerechtes Lichtspektrum, LED-Technologie

Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Forschungsschwerpunkt Intelligente Technische EnergieSysteme
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Projektleitung
Prof. Dr.-Ing. Eva Schwenzfeier-Hellkamp, FB IuM
Tel: 0521 - 106 / 7237

eva.schwenzfeier-hellkamp@fh-bielefeld.de

Vertretung
Daniel Werner, Dipl.-Ing. (FH) FB IuM
Tel: 0521 - 106 / 7385

daniel.werner@fh-bielefeld.de

Projektbeteiligung
Fachhochschule Bielefeld, FB IuM
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
DeLaval International AB
Landwirtschaftszentrum Haus Düsse
Universität Erlangen-Nürnberg

Laufzeit
08.08.2014 - 31.07.2017
Projektförderung


Logo Rentenbank 2015                             
Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Zweckvermögens des
        Bundes bei der Landwirtschaftliche Rentenbank

Kurzbeschreibung
Ziel des Forschungsvorhabens ist eine intelligente LED-Leuchte für die Funktionsbereiche "Fressen", "Liegen" und "Laufen" in der Milchviehhaltung, als Funktionsmuster in drei verschiedenen Varianten ("Basis", "Premium" und "Delux") zu entwickeln. Die Entwicklung umfasst dabei alle Schritte von der Konzeptionierung, über den Bau bis hin zum Praxis- und Funktionstest in der Stallumgebung. Parallel erfolgt die Erfassung sowie die Auswertung der erfassten Daten zur Bewertung des Tierverhaltens in den Funktionsbereichen "Fressen", "Liegen" und "Laufen" als Indikator für Tierwohl und Tiergesundheit. Das Funktionsmuster soll speziell auf die Bedürfnisse von Tier und Mensch (Landwirt) hin entwickelt werden. Ziel ist die Steigerung der Tiergesundheit und des Tierwohls durch angepasste und gleichmäßige Beleuchtung (Lichtquantität) sowie durch ausgewählte LEDs mit tiergerechtem Lichtspektrum (Lichtqualität). Neben den Anforderungen der Tiere sollen auch die Wünsche (Funktionen) bzw. visuellen Bedürfnisse des Landwirts (Sehleistung, Sehkomfort und visuelles Ambiente), die in einer Befragungsaktion zu Beginn des Forschungsprojektes ermittelt werden, in die Entwicklung der Leuchte einfließen, sodass eine bedarfsgerechte und praxisnahe Entwicklung erfolgt.