FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

No-Cool Werkzeug: Entwicklung einer neuen Generation Spritzgieß-Werkzeuge ohne konventionelle Medientemperierung

Heatpipes, Wärmerohr, Temperierung, Kühlung, Wärmeabfuhr, Werkzeug, beheizbar, Kunststoff, Spritzgießen


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Projektbeteiligung
sk-werkzeugbau GmbH, Extertal

Laufzeit
01.04.2016-31.03.2018

Projektförderung
        BMWi_Web_de_WBZ   zim_4c_klein

Kurzbeschreibung
Das Ziel der Entwicklung ist ein Spritzgieß-Werkzeug für technische Kunststoffe mit Anforderung an Werkzeugtemperaturen oberhalb 70 °C, das ohne konventionelle Medientemperierung auskommt und somit dem Konstrukteur den Entwicklungsfreiheitsgrad vergrößert und dem Formenbauer Zeit und Kosten bei der Herstellung einspart.

Um dieses Ziel zu realisieren, sollen Wärmerohre statt konventionellen Medien eingesetzt werden. Für den energieoptimierten Produktionsbetrieb ist eine Temperierung ausreichend, die in der Lage ist, je nach eingebrachter Wärmemenge der Schmelze, Wärme bereitzustellen bzw. aufzunehmen. Wärmerohre können Wärme je nach Bedarf sowohl ab- als auch zuführen. Eine Automatik regelt selbstständig zwischen Wärmeeintrag oder-abfuhr je nach Bedarfsfall. Um die Klimazonen und Wärmefluss im Werkzeug zu bestimmen, wird eine Thermosimulation des Spritzgießwerkzeuges durchgeführt. Hierbei werden die Wärmerohre qualifiziert und erstellte Leistungskennfelder in die Simulation eingelesen. So lassen sich die Temperaturverhältnisse und Wärmeströme im Werkzeug sehr präzise darstellen.

Banner_NoCool-Projekt