FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Etablierung von Maßnahmen, durch die ein erfolgreiches Studium unter der Berücksichtigung der Lebenssituation Berufstätiger gefördert wird

Studienerfolg, beruflich Qualifizierte, beruflich Gebildete, Anrechnung

 

Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit
Universitätsstr. 25
33615 Bielefeld

 

Projektleitung
Prof. Dr. A. Benning, FB Wirtschaft und Gesundheit
axel.benning@fh-bielefeld.de

und Prof. Dr. H. Burchert, FB Wirtschaft und Gesundheit
heiko.burchert@fh-bielefeld.de

 

Projektbeteiligung
• FH Bielefeld, FB Wirtschaft und Gesundheit
• Zahnärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
• Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
• MAN Truck & Bus AG, München
• Jowat AG, Detmold
• Bezirksregierung Detmold
• IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Bielefeld
• IHK Lippe zu Detmold, Detmold

 

Laufzeit
01. August 2011 - 31. Dezember 2014

 

Projektförderung

bmbf Logo 2011

 

Kurzbeschreibung
Das an die bisherigen Anrechnungsprojekte und -erfahrungen anknüpfende Projekt hat die Umsetzung konkreter Maßnahme zur Unterstützung beruflich Qualifizierter vor dem Einstieg in und während eines Hochschulstudiums zum Ziel. Hierzu zählen nicht nur drei Projekte, welche die Entwicklung und Erprobung von Anrechnungsverfahren zum Inhalt hatten. Hierzu zählen auch die bereits im Rahmen der Anwendung dieser Anrechnungsverfahren gesammelten Erfahrungen bei der Anrechnung beruflicher Ausbildungen und beruflicher Fort- und Weiterbildungen auf die Studiengänge am FB Wirtschaft und Gesundheit der FH Bielefeld. Die zu implementierenden Maßnahmen erstrecken sich über die Bereiche:

• Analyse, Information und Beratung zum Studium,

• zielgerichtete Gestaltung des Übergangs an die Hochschule sowie

• Verbesserung der Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie.

Erklärtes Ziel der Förderer ist es, und dies soll mit diesem Projekt verwirklicht werden, dass die an der Hochschule "angekommenen" beruflich qualifizierten Studierenden eine Berücksichtigung ihrer Situation und damit zugleich eine adäquate Unterstützung erfahren. Auf diese Weise soll dazu beigetragen werden, einerseits die Hochschule stärker denn je für eine Vielzahl beruflich Qualifizierter interessant zu machen. Andererseits werden den beruflich Qualifizierten auf diesem Wege bisher nicht genutzte Bildungschancen geboten. Werden diese genutzt, wird auf diesem Wege dem Fachkräftemangel entgegengewirkt. In der Kooperation mit unseren Praxispartnern sollen hierzu dienende Maßnahmen verschiedenster Art entwickelt und implementiert werden.