EU-Forschungsrahmenprogramm

Hintergründe

Die Forschungsrahmenprogramme sind das wichtigste Forschungsförderinstrument der Europäischen Kommission. Sie dienen unter anderem der Erhöhung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit Europas, der Schaffung eines europäischen Forschungsraums unter Bündelung der europäischen Forschungsaktivitäten, der Förderung eines freien Verkehres von Forschern, Wissen und Technologie und der Erarbeitung von Lösungen zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen Europas.

 

Horizont 2020

Horizont 2020 ist das laufende Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission. In diesem Rahmenprogramm wird ein stärkerer Fokus auf Innovationsförderung gelegt als noch im 7. Forschungsrahmenprogramm, ohne jedoch die Grundlagenforschung zu vernachlässigen. Der größte Teil des Programmes gliedert sich in die drei Säulen:

Säule 1 Wissenschaftsexzellenz

Hier finden sich themenfreie Fördermöglichkeiten, es geht um Grundlagenforschung. In den Schwerpunkten Europäischer Forschungsrat (ERC), Künftige und neu entstehende Technologien - Future and Emerging Technologies (FET), Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen und Forschungsinfrastrukturen werden sowohl Verbundprojekte (z.B. Fet open) als auch Einzelmaßnahmen (z.B. Marie Slodowska Curie Aktionen) gefördert.

Säule 2 Führende Rolle der Industrie

In diesem Bereich liegt der Schwerpunkt auf industrienaher Forschung und auf der Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU). KMU werden mit den zwei Maßnahmen Zugang zu Risikofinanzierung und Innovation in KMU speziell gefördert.

Im Schwerpunkt Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien werden die Themen

abgedeckt. Hier werden themengebundene Verbundprojekte ausgeschrieben.

Säule 3 Gesellschaftliche Herausforderungen

In diesem Teil des Forschungsrahmenprogrammes sucht die Europäische Kommission nach Lösungen für drängende gesellschaftliche Fragen. Dazu werden Verbundprojekte zu sieben "gesellschaftlichen Herausforderungen" gefördert, die ihrerseits wieder in kleinere Teilbereiche gegliedert sind:

Weitere Bereiche sind:

  • Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung
  • Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft
  • Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT)

 

Teilnahme

Verbundprojekte

Mindestens 3 unabhängige Teilnehmer (natürliche Personen, privat- und öffentlich-rechtliche juristische Personen, Institute der Gemeinsamen Forschungsstelle der EU und/oder internationale Organisationen von europäischem Interesse) aus mindestens 3 Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder assoziierten Staaten. Die Beteiligung von Teilnehmern aus Drittstaaten ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, in manchen Fällen ausdrücklich vorgeschrieben. Die Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen ist in einigen Ausschreibungen vorgeschrieben.

Weitere Förderinstrumente

Neben den klassischen Verbundprojekten gibt es noch weitere Förderinstrumente in Horizont 2020, z.B. Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen, öffentliche Ausschreibungen und Preise. Im Kontext der Rahmenprogramme gibt es weitere Förderformen, die teilweise direkt von der Europäischen Kommission und teilweise durch ausgelagerte Projektträger bzw. von der Kommission geförderte Netzwerke und Partnerschaften, die ihrerseits Ausschreibungen veröffentlichen, abgewickelt werden. Beispiele hierfür sind:

  • ERA-Netze
  • Öffentlich-private Partnerschaften
  • Öffentlich-öffentliche Partnerschaften
  • European Institute for Innovation and Technology (EIT)

 

Antragstellung

Ausschreibungen der Europäischen Kommission werden online auf dem Research Participant Portal veröffentlicht. Dort können nicht nur alle ausschreibungsrelevanten Dokumente heruntergeladen werden, auch die gesamte Antragstellung und Projektabwicklung findet über das Participant Portal statt. Um am Rahmenprogramm teilnehmen zu können, müssen sich alle Antragsteller dort registrieren.

Hinweise auf aktuelle Ausschreibungen und Veranstaltungen werden auch monatlich in unserem Newsletter (nur für Beschäftigte der FH Bielefeld zugänglich) Fördermöglichkeiten veröffentlicht.