FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Diversity 4.0 - Förderung einer breiteren Teilhabe von Frauen, Älteren und Zugewanderten an der Gestaltung der Digitalisierung in OWL-Unternehmen

Digitalisierung, Industrie 4.0, Frauen, Ältere, Migrationshintergrund, MINT, Vielfalt, Diversität, Diversity, Arbeit 4.0, Innovation, Fachkräftemangel, Führung, Personal, OWL

Fachhochschule BielefeldDiversity_4.0_Logo_neu
Fachbereich Wirtschaft
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Projektbeteiligte
it´s OWL,
IG Metall,
diverse Unternehmen aus OWL

Laufzeit
01.01.2019 – 31.12.2020

Projektförderung      
its_OWL_Logo
 Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW               

Kurzbeschreibung

Im Kontext der Digitalisierung ist eine vielfältige Belegschaft von großer Bedeutung, die Offenheit und Lernfähigkeit sicherstellt und damit zu einer höheren Innovations- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beiträgt. Bei Betrachtung der Digitalisierung findet die Diversität der Belegschaft trotz des Fachkräftemangels bislang kaum Beachtung. An dieser Stelle setzt das Forschungsprojekt Diversity 4.0 an. Durch das Projekt sollen Chancen und Risiken der Digitalisierung für diverse Belegschaftsgruppen erkannt werden, um von den vielfältigen Potenzialen für die Gestaltung der Digitalisierung und Industrie 4.0 zu profitieren. Eine Steigerung der Erwerbbeteiligung von Frauen, Ältere und Personen mit Migrationshintergrund kann zudem zur Lösung des Fachkräftemangels, insbesondere in MINT-Berufen beitragen. Eine adäquate Beschäftigung aller Mitarbeitenden eines Unternehmens soll schließlich zur mehr Chancengleichheit führen und einen Kulturwandel in Bezug auf Diversität initiieren.

Mit Fokus auf die digitale Transformation erweist sich der zunehmende Fachkräftemangel als Hindernis. Eine Steigerung der Erwerbsbeteiligten von Frauen, Älteren und Personen mit Migrationshintergrund trägt sowohl zur Lösung dieses Problems als auch zur Chancengleichheit bei. Darüber hinaus verfügen diese Zielgruppen über spezifische Sichtweisen, Kompetenzen und Fähigkeiten, die für die Gestaltung der Digitalisierung wertvoll sind. Diese Potenziale sollen mithilfe von praktischen Instrumenten und Maßnahmen erschlossen werden. Zu diesem Zweck wird im Projekt ein Konzept mit Umsetzungsempfehlungen zur Förderung und Nutzung von Vielfalt in der Arbeitswelt 4.0 erarbeitet.

Maßnahmen zur Realisierung des Gesamtziels:

  • Durchführung einer qualitativen und quantitativen Untersuchung zu gender-, alters- und migrationsspezifischen Aspekten der Digitalisierung
  • Identifikation und Darstellung von Best Practice Beispielen aus Unternehmen
  • Durchführung von Workshops zum Thema Diversity in Führung und Zusammenarbeit im Kontext der Digitalisierung
  • Ableitung von geeigneten Instrumenten und Konzepten zur Förderung von Vielfalt für die Gestaltung der Digitalisierung in der Unternehmenspraxis
  • Entwicklung und Erprobung eines Check-Tools für Unternehmen zum Umgang mit Vielfalt in der digitalisierten Arbeitswelt
  • Erschließung praktischer Maßnahmen zum Umgang mit Vielfalt in der Arbeitswelt 4.0 im Rahmen eines Konzepts

weitere Informationen