FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Interprofessionell von Anfang an: Biologie - Technik - Gesundheit

Interdisziplinarität, MINT-Bildung, Berufsorientierung, Pflegetechnik, Gesundheitstechnik

 
Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Laufzeit
01.10.2019 - 30.04.2022

Projektförderung    

 OP EFRE.NRW zdi

EU-Emblem mit Hinweis auf die EU

EFRE NRW Logo 2014-2020

Wirtschaftsministerium NRWLogo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

 

Kurzbeschreibung

In dem Projektdurchführungszeitraum vom 01.10.2019 bis 30.04.2022 plant das Schülerinnen- und Schülerlabor experiMINT eine fachbereichsübergreifende sowie hochschulübergreifende Kooperation zur Ausweitung ihrer Aktivitäten im Bereich der MINT-Förderung auf bisher noch nicht berücksichtigten Themenstellungen in den Bereichen Biomedizin, Medizin- und Gesundheitstechnik. Gemeinsam mit dem Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit sowie dem teutolab-biotechnologie der Universität Bielefeld werden neue, teilweise kooperative Workshop-Formate entwickelt, die eine optimale hochschulübergreifende Berufs- und Studienorientierung ermöglichen und dem Fachkräftemangel (biomedizinisch-technischer Sektor, Ingenieurwissenschaften im Bereich Gesundheits- und Medizintechnik, Pflegeberufe) sowie möglichen Studienabbrüchen entgegenwirken.

Neben der Vermittlung der fachspezifischen Inhalte stehen dabei die Darstellung und Kontextualisierung der entsprechenden Berufsbilder im Vordergrund. Die fachlichen Ausrichtungen und Zielgruppen beider Schülerlabore ergänzen sich optimal, für junge Menschen ergibt sich somit ein vielfältiges aufeinander abgestimmtes Angebot. Insbesondere neue campusübergreifende Formate (z.B. Woche der Gesundheitstechnik), bei der die beiden Schülerlabore gemeinsam ein mehrtägiges Programm erarbeiten, bieten ein hohes Potenzial.

Neben kooperativen Angeboten wird das Schülerlabor experiMINT auch individuelle Angebote neu erarbeiten und dabei den Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit sowie externe Unternehmenspartner, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit einbinden. Thematisch werden hier innovative Technologien in den Pflege- und Gesundheitsbereichen und der Medizintechnik adressiert. Die geplanten Schwerpunkte „Technisierung in der Pflege“, „3D-Druck für Orthesen und Prothesen“ und „Digitale Transformation im Gesundheitswesen“ sollen in Form von neuen individuellen sowie kooperativen Experimentierangeboten ausgearbeitet werden.