FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

BlockWASTE

Abfall, Digitalisierung, Blockchain, Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Wirtschaft
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Projektbeteiligte

National Technical University of Athens (NTUA) Griechenland, Centro Technologico del Marmol y la Piedra (CTM), Murcia, Spanien, Saxion University of Applied Sciences Niederlande, Tallinn University of Technology (TalTech) Estland


Laufzeit
01.10.2020 – 30.09.2022

Projektförderung   

EU, Griechische Nationale Agentur  

Logo EU Erasmus +

   

Logo der Griechischen Nationalen Agentur



Kurzbeschreibung

Eine Abkehr vom linearen Wirtschaftssystem und die Transformation zur Kreislaufwirtschaft ist unausweichlich. Rohstoffe sind knappe Ressourcen, die möglichst lange im Wirtschaftskreislauf in unterschiedlicher Verwendung genutzt werden müssen. In diesem Sinne ist anfallender Müll eine verschwendete Ressource.

Die Blockchain-Technologie kann einen wichtigen Beitrag zur Transformation hin zur Kreislaufwirtschaft leisten. Die Blockchain bietet folgende Vorteile:

  • Prozesse lassen sich fälschungssicher und irreversible dokumentieren,
  • die Anwendung von Token als digitale Zwillinge von Gütern ermöglicht es, die gesamte Wertschöpfungskette, auch jene der Abfallwirtschaft, transparent abzubilden („Trace and Track“)
  • der Übergang zur Kreislaufwirtschaft wird ohne eine dezentrales Anreizsystem für ein Induzieren der notwendige Verhaltensänderungen von Produzenten, Handel und Konsumenten nicht funktionieren. Mit digitalen Token lässt sich ein solches dezentrales Anreizsystem für ein Netzwerk mit einer Vielzahl von Teilnehmern kreieren.
  • die Blockchain ermöglicht es, im Zusammenwirken mit anderen technologischen Neuerungen wie IoT, Big Data Analysis und künstlicher Intelligenz, Prozesse weitgehend zu automatisieren.
  • die Automatisierung betrifft auch die Zahlungsströme der Wertschöpfungskette, welche durch die Nutzung von Kryptowährungen und Smart Contracts, dezentrale Peer-to-Peer-Transaktionen ohne Banken als Intermediär erlauben.

Das Projekt BlockWASTE soll Möglichkeiten der Integration der Blockchain-Technologie in die Abfallwirtschaft aufzeigen und Trainingskonzepte zur Umsetzung entwickeln. Hierfür wird in einem ersten Schritt der Status quo in der Digitalisierung der „Müllkette“ mit Fokus auf Blockchain-Anwendungen in den EU-Partnerländern aufgezeichnet. Ebenso wird die bisherige Integration der Blockchain (Distributed Ledger Technologie, Token, Kryptowährungen) in verschiedenen Studiengängen der Hochschullehre auf EU-Ebene dokumentiert. Final wird ein Curriculum sowie ein Handbuch für den Aufbau neuer Studiengänge im Bereich der digitalisierten Kreislaufwirtschaft mit Fokus auf die Abfallwirtschaft entwickelt. Ergänzend wird ein digitales Trainingstool für die Simulation von Blockchainanwendungen im Bereich des Abfallmanagements generiert.

weitere Informationen