FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Entwicklung eines porösen (Volumenporosität >= 3 %) Harzes zur additiven Fertigung eines stichhemmenden Composites auf technischen Textilien mittels stereolithografischen (SLA) Verfahrens (StereoTex)

3D-Druck, technische Textilien, Stereolithografie, Stichschutz, Composites


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld


Projektbeteiligung

ALWA GmbH & Co. KG

Laufzeit
01.06.2021 – 30.11.2023


Projektförderung

 

Logo ZIM

 

Kurzbeschreibung

Ziel des Projektes „StereoTex“ ist die Entwicklung eines innovativen porösen (Volumenporosität >=3 %) Harzes, welches in einem stereolithografischen, additiven Fertigungsverfahren (SLA) auf insbesondere technische Textilien u. a. zur Herstellung stichhemmender Composites gedruckt werden kann. Der Nachweis der SLA-Bedruckbarkeit von Textilien wurde bereits von der FH Bielefeld erbracht, wobei bisher erhältliche Harze nicht für dieses Verfahren optimiert sind. Unterstützend zur Entwicklung des Harzes erfolgt die Entwicklung neuartiger geeigneter Textilien zur Realisierung von Atmungsaktivität in den produzierten Verbundstoffen sowie die Entwicklung eines Prototyps für einen Portal-Fotopolymer-Drucker (FDM-SLA-Hybrid) mit xy-Auflösung von 0,15 mm. Durch eine optimierte Aushärtung werden Restmonomere zu 99 % entfernt, wodurch sich Biokompatibilität und eine Langzeitstabilität von 10 Jahren realisieren lassen. Der Fokus des Projekts liegt auf der Entwicklung des Harzes und der in Kombination mit Textil und Drucker z. B. erreichbaren Stichhemmung der Composites für den Einsatz in gefährdete Berufsgruppen wie z. B. Polizei und Sicherheitsdienste (>500T Mitarbeiter).