FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Power2Load -- Intelligente Automatik zur Erweiterung von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge und Reduzierung von CO2 durch Lastverschiebung und Erhöhung des regenerativen Anteils des Ladestroms bei elektrifizierten Dienstwagen

Elektromobilität, Lademanagement, Künstliche Intelligenz

 
Fachhochschule BielefeldLogo des Instituts ITES
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Projektbeteiligung
Westaflexwerk GmbH
Archimedes Technik GmbHLogo Power2Load

Laufzeit
01.11.2019 - 31.10.2022

Projektförderung    

 OP EFRE.NRW, Klimaschutzwettbewerb "EnergieSystemWandel.NRW"

EU-Emblem mit Hinweis auf die EU

EFRE NRW Logo 2014-2020

Wirtschaftsministerium NRW

Kurzbeschreibung

Trotz des großen Interesses an der Elektromobilität, scheuen Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt das hohe Investitionsrisiko beim Aufbau einer großflächigen Ladeinfrastruktur auf dem eigenen Betriebsgelände. Grund dafür ist die Unsicherheit der Unternehmen hinsichtlich der Entwicklung der Elektromobilität sowie der Ladetechnik. Das Projekt Power2Load bietet eine kostengünstige Lösung an: Eine intelligente „Mehrfachsteckdose“ für Ladesäulen. Dadurch lässt sich die Überlastung des Netzanschlusses vermeiden und der Anteil des Grünstroms am Ladestrom maximieren.

Im Projekt arbeiten die Wissenschaftler des Institutes für Technische Energie-Systeme (ITES) des Fachbereiches Ingenieurwissenschaften und Mathematik der FH Bielefeld gemeinsam mit dem Ladesäulenhersteller Westaflexwerk GmbH und dem Gebäude- und Energiemanagement Spezialisten Archimedes Technik GmbH an einem Lademanagementsystem mit intelligenter Umschaltautomatik (LMU). Das intelligente Lademanagement ermöglicht es, Ladepunkte um den Faktor acht zu erweitern. Übergeordnetes Ziel ist die Maximierung des Anteils an regenerativ erzeugten Strom beim Laden der Fahrzeuge und die optimierte Anpassung der Ladevorgänge an den Lastgang des Unternehmens. Gleichzeitig wird das elektrische Netz beim Laden der Elektrofahrzeuge entlastet.

Durch die Entwicklung und den Aufbau eines ganzheitlichen Konzeptes für eine Ladeinfrastruktur bei Unternehmen wird die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen erhöht, sowohl innerbetrieblich als auch bei gewerblichen Besucherinnen und Besuchern. Das System lässt sich in bereits bestehende oder zukünftig geplante Energie- und Lademanagementsysteme integrieren. Die Erweiterung einer bestehenden Ladeinfrastruktur mit dem LMU minimiert Investitionskosten von Ladeinfrastruktur und maximiert die Anzahl möglicher Ladeplätze für Elektrofahrzeuge.

Schematische Darstellung des Lademanagements mit intelligenter Umschaltautomatik und übergeordneter Steuer-KI