FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Entwicklung der Anlagentechnik zur Einführung der Schichtdichte und der Aufbereitung von Polymerpulvern im Lasersintern

Additive Fertigung, Selektives Lasersintern, Schichtdichte, Schüttdichte, Kunststoffpulver, Altpulver, Pulveraufbereitung, PA12


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld


Projektbeteiligung

CNC Speedform AG

Laufzeit
01.07.2022 – 30.06.2024


Projektförderung

 

Logo ZIM

 

Kurzbeschreibung

Das Selektive Lasersintern (SLS) ist eines der wichtigsten Fertigungsverfahren im Bereich des Prototypen- und Kleinserienbaus. Bei diesem Verfahren wird ein Polymerpulver mit Hilfe von Walzen oder Rakeln schichtweise aufgetragen, erwärmt und schließlich mit Hilfe eines CO2-Lasers entlang der Bauteilkontur aufgeschmolzen. Hierdurch entstehen hochwertige Bauteile, die nicht nur als Prototypen sondern auch als Kleinserienteile verwendet werden. Ein entscheidendes Kriterium zur Gewährleistung der Bauteilqualität ist die Dichte der aufgetragenen Schichten im Sinterprozess. Je größer die Pulverdichte ist, desto besser sind die Bauteileigenschaften. Bisher ist es nicht möglich, die im Sinterprozess resultierende Schichtdichte zu ermitteln. Ziel des Forschungsprojektes ist es daher, eine Anlage zu entwickeln, mit der die Schichtdichte bestimmt werden kann. Des Weiteren soll eine Anlage entwickelt werden, mit der das im Sinterprozess thermisch belastete „Altpulver“ aufbereitet werden kann. Mit Hilfe der Aufbereitung soll der jährliche Neupulververbrauch drastisch reduziert werden.

Generativ gefertigte Bauteile im Lasersinterprozess: komplexe Designs können direkt realisiert werden, die in der industriellen Massenfertigung (z.B. Spritzgießen) nicht möglich sind