FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Entwicklung einer thermisch steuerbaren, chemischen Aufbereitungsmethodik zur gezielten Modifizierung der Molekulargewichtsverteilung von PA12-Pulver

PA12, Lasersintern, LS, SLS, Aufbereitung


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld


Projektbeteiligung

CNC Speedform AG

Laufzeit
03.12.2018 – 30.11.2020


Projektförderung

Logo BMWi

 Logo ZIM


Kurzbeschreibung

Das Selektive Lasersintern (SLS) ist eines der wichtigsten Fertigungsverfahren im Bereich des Prototypenbaus bzw. des additive Manufacturing. Bei diesem Verfahren wird ein Polymerpulver mit Hilfe von Walzen oder Rakeln schichtweise aufgetragen, erwärmt und schließlich mit Hilfe eines CO2-Lasers entlang einer Bauteil-Kontur aufgeschmolzen. Hierdurch entstehen optisch und haptisch hochwertige Bauteile, die sich im Vergleich zu anderen 3D-Druckverfahren durch eine hohe Oberflächengüte, gute mechanische Eigenschaften und ein hohes Maß an Funktionsintegration auszeichnen. Aufgrund der thermischen Belastung des Materials während des Bauprozesses lässt sich überschüssiges "Alt"-Pulver anschließend nur als Beimischung zu Neupulver begrenzt wiederverwerten, was im Folgenden zu Qualitätsschwankungen führt. Auf diese Weise werden je nach Bauprozess bis zu 95% des eingesetzten, hochwertigen Neupulvers nachhaltig geschädigt. Im Rahmen des Projektes wird eine Aufbereitungsmethodik entwickelt, die es ermöglicht bereits gebrauchtes Altpulver in den Ausgangszustand zurückzuversetzen und auf diese Weise den jährlichen Neupulver-Bedarf drastisch zu reduzieren.

Visualisierung von Unterteilung und Nutzung der Pulverarten beim Lasersintern