FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Entwicklung einer frequenzabhängigen Dämpfungstechnologie für hydraulische Stoßdämpfer

frequenzabhängiger Dämpfer, frequenzabhängiger Stoßdämpfer, Kennfeldgesteuerter Stoßdämpfer, Dämpfer, Stoßdämpfer, Kennfeld Stoßdämpfer, variabler Stoßdämpfer, frequenzabhängige Zugstufe, frequenzabhängige Druckstufe, frequenzabhängige Zug- und Druckstufe, Stoßdämpfertechnologie, Sportfahrwerk, einstellbarer Dämpfer, einstellbarer Stoßdämpfer


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld


Projektbeteiligung

Steinkamp GmbH & Co. KG

Laufzeit
01.09.2019 – 30.04.2021


Projektförderung

Logo BMWi

 Logo ZIM


Kurzbeschreibung

Sicherheit und Komfort spielen eine herausragende Rolle in motorisierten Fahrzeugen jeglicher Art. Für alle Fahrzeugtypen gilt jedoch gleichermaßen, dass das Fahrwerk und insbesondere die Dämpfung maßgeblichen Einfluss auf Fahrsicherheit und Komfort ausübt. Maßgebliches Ziel in diesem Projekt ist es, den Wirkbereich des Dämpfers erstmals in einem Kennfeld abzubilden und damit den effektiven Arbeitsbereich enorm zu erweitern, um unterschiedlichste Belastungen (Kräfte und Schwingungen) und Fahrsituationen im Straßenverkehr mit nur einem Dämpfer sicher zu beherrschen. Dies ist sinnvoll, da bisherige mechanische Lösungen lediglich auf eine Kennlinie ausgelegt sind und außerhalb des optimalen (engen) Leistungsbereichs nur unzureichend den Dämpfungsfunktionen in den verschiedensten Belastungssituationen nachkommen. Am Markt erhältliche selbstregulierende Systeme bieten solche Funktionen, sind jedoch mit fehlerempfindlicher Sensorik und Aktorik ausgerüstet, kostspielig in der Anschaffung und ohnehin oberen Mittel- und Oberklassefahrzeugen vorbehalten. Ziel ist es somit, die überlegenen Eigenschaften von Hightech- und Tuning-Fahrwerken durch gezielte Simplifizierung dem breiten Markt an Kompakt- und Mittelklassefahrzeugen zugänglich zu machen mit dem Effekt, Fahrsicherheit und -komfort spürbar zu erhöhen.