FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Forschungsprojekt PAGAnInI

Personalized Augmented Guidance for the Autonomy of People with Intellectual Impairments

Für Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung können ungeplante Ereignisse zu einer Herausforderung werden. In einem interdisziplinären Projekt der FH Bielefeld arbeiten Forschende daran, für diese Nutzer*innengruppe eine App zu entwickeln, die sie dabei unterstützt, sich selbstständig und sicher im öffentlichen Raum zu bewegen.

Ziel der App ist es, Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in ihrem Lernprozess auf dem täglichen Arbeitsweg zu begleiten und zu unterstützen. Dabei soll es mehr sein als  eine reine Navigations-App: Das System ist individuell an den Lernstand der einzelnen Nutzerinnen und Nutzer angepasst und lernt mit. Die Betreuenden haben die Möglichkeit, das Wegetraining zu verwalten und Lernerfolge gemeinsam zu besprechen.

Im Projekt »PAGAnInI«  arbeiten Forschende der Fachbereiche Sozialwesen, Informatik und Gestaltung zusammen. Dabei werden neue Möglichkeiten für ein unterstützendes Nutzungserlebnis durch technische Neuentwicklungen erforscht, angepasst an die spezifischen Bedürfnisse der Nutzer*innen. Das Projekt wird dabei partizipativ durchgeführt und mit den Nutzer*innen sowie den Fachkräften gemeinsam reflektiert. 

Bei den Beteiligten des Fachbereichs Gestaltung werden dabei User Research, Experience Design, das Interface und die Interaktionen im Fokus stehen.

Die FH Bielefeld kooperiert für das Projekt mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Siegen und der zu den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gehörende Einrichtung proWerk. Gefördert wird das Forschungsvorhaben PAGAnInI durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderrichtlinie »Lebensqualität durch soziale Innovationen (FH-Sozial)«. Die Laufzeit beträgt vier Jahre.