FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
29.01.2018

FH-Absolventen bei „Gute Aussichten Deluxe“

Fünf Bielefelder Fotografie-Absolventen stellen in den Hamburger Deichtorhallen aus. Ausstellung läuft vom 26. Januar bis 21. Mai 2018.

Bilder hängen an einer Wand

Die Ausstellung „gute aussichten DELUXE“ resultiert aus der 14-jährigen Arbeit für das Nachwuchsförderungs-Projekt »gute aussichten – junge deutsche fotografie«, das seit 2004 für seine inzwischen 122 Preisträger weltweit über 150 Ausstellungen organisiert hat. „gute aussichten DELUXE“ präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der „gute aussichten“-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich beachtlich weiterentwickelt hat. Die Ausstellung spiegelt den Fortbestand und Wandel des Mediums Fotografie in all seinen Facetten und bietet einen einzigartigen Überblick über eine Generation von jungen Fotografen.

Unter den 25 ausgewählten Fotografen sind fünf Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Fotografie und Medien vom Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule (FH) Bielefeld: Katrin Kamrau, Sara-Lena Maierhofer, Nicolai Rapp, Jewgeni Roppel und Sarah Straßmann.

2018-01-24 Gute Aussichten Deluxe expanded_pictures_scatterfacesSarah Straßmann geht es in ihrem Forschungsprojekt „Expanded Pictures“ um die Funktionalität und den Stellenwert des Mediums Fotografie im digitalen Zeitalter. Erzeugung, Bearbeitung und Distribution von Bildern sind dank Handykamera, Internet und Social Media so selbstverständlich wie allgegenwärtig geworden. Ein bevorzugtes Sujet ist dabei das Selfie: DAS zeitgenössische Medium der Selbstinszenierung, dessen Bild zwar individuell erscheint, aber einem Archetypus entspricht. Es geht somit viel weniger um das Foto als Abbild des Selbst, als um den Vorgang des Fotografierens an sich, der, frei nach René Descartes „cogito ergo sum“, besagt: ICH bin (da). Fotografieren im digitalen Zeitalter wird damit allem voran zu einer (sozialen) Handlung, die zur Bespielung der digitalen Kanäle wie Facebook, Instagram oder Snapchat dient.

Der Themenreigen der teilnehmenden jungen Talente umgreift zudem die Auseinandersetzung mit Architektur, Erinnerung und Erinnerungskonstruktionen, präsentiert klassische Sujets wie Portraits oder das zeitgenössische, alltägliche Stillleben, untersucht die visuellen Inszenierungstechniken zur Bildung moderner Mythen oder definiert die klassische Reportage-Fotografie neu. Dabei setzen die Fotografen in einer Zeit, die allgegenwärtig von Fake-News mit Fake-Motiven betwittert oder gesnapt wird, immer wieder konzentrierte Akzente mit Bildern von überraschender Schlichtheit, Poesie und elementarer Lebensverbundenheit.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr, jeden 1. Donnerstag im Monat 11 – 21 Uhr.

Adresse:
Deichtorhallen Hamburg/Haus der Photographie
Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg
WWW.DEICHTORHALLEN.DE