FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

digital

Digitale Mediengrenzen überschreiten

Gestaltung B.A. in der Studienrichtung Digital Arts and Experiment

Wie können Grenzüberschreitungen zwischen den digitalen Gestaltungsdisziplinen und Medienformaten heute aussehen?
Das Angebot der Studienrichtung Digital Arts and Experiment ist richtig für alle, die ihr gestalterisch-künstlerische Begabung weiterentwickeln wollen und neugierig sind auf digitale Medienformen.
Digital Arts and Experiment ist kein abgesteckter Arbeitsbereich, sondern eine Arbeitsweise für den Entdecker in Ihnen. Sie bedeutet: Freude am Experiment zu haben, den Wissensdurst mit Tools und Techniken zu stillen, Ideen und Strategien zu suchen und die Diskussion und Reflexion von Lösungen und Formaten zu suchen.
Mitbringen sollten Sie Kreativität und Neugierde und idealerweise erste Versuche mit digitalen Tools wie z.B. für Bildbearbeitung, Layoutgestaltung oder Programmierung. Andernfalls werden ihnen diese und die weiterführenden nötigen Kenntnisse im Studium vermittelt.

Lehrbereiche

Die Studienrichtung vermittelt neben fundierten Gestaltungsgrundlagen die nötigen spezifischen Skills wie Bildgestaltung, Storytelling, 3D-Modeling, Animation Design für 2D und 3D, User Experience Design und Interaction Design für räumliche Interfaces. Auch die nötigen Umsetzungskenntnisse und Programmiersprachen für interaktive und immersive Medien werden in zahlreichen praktischen Seminaren eingeübt. Die Studienfächer Medientheorie, Theorie der Gestaltung und Kunst- und Designgeschichte ergänzen als wissenschaftliche Vertiefung die gestalterische Ausbildung.

Individuelle Schwerpunkte

Diese Studienrichtung lotet gestalterisch-künstlerische Möglichkeiten von aktuellen und entstehenden Medienformen aus und sucht neue Positionen mit digitalen Gestaltungsmitteln. Dabei nähert sie sich den Lösungen mit einer experimentellen und ideengetriebenen Herangehensweise an: Wie können interaktive multimediale Installationen heute funktionieren? Welche Storys und welches Wissen werden wir mit immersiven Medien wie Augmented, Mixed und Virtual Reality erlebbar machen? Welche smarten digitalen Sinneserweiterungen benötigen wir für unseren künftigen Alltag? Wie sehen die digitalen Kollaborationsräume künftiger Zusammenarbeit aus? Und wie wirken sich neue Medienformate auf traditionelle künstlerische Ansätze aus? Die Studienrichtung ist zu den anderen Disziplinen geöffnet, es können auch Inhalte aus Mode, Grafik und Kommunikationsdesign oder Fotografie und Medien belegt werden.