Fotografie

BILDWELTEN SCHAFFEN

FOTOGRAFIE UND MEDIEN

Unsere Gesellschaft ist stärker denn je durch eine Kultur des Visuellen geprägt. Fotografie ist dabei nicht nur ein Mittel der journalistischen und werblichen Kommunikation. Sie stellt längst eine bedeutende Kulturtechnik dar und bewährt sich als grundlegendes bildgebendes Medium der Kunst. Die Digitalisierung hat die Möglichkeiten des fotografischen Bildes auf vielfältige Weise erweitert – bis hin zum Bewegtbild, das auf webbasierten Plattformen zunehmend zum Einsatz kommt.

Die Studienrichtung Fotografie und Medien bietet Raum zur Entdeckung und zur Verbindung all dieser unterschiedlichen Aspekte der Fotografie. Individuelle Ausdrucksfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung sowie die Ausformulierung, Präzisierung und Präsentation eigener Ideen stehen im Mittelpunkt des Studiums. Studierende erlernen die gestalterischen, theoretischen und handwerklichen Fähigkeiten, um zeitgemäße fotografische und filmische Lösungen zu entwickeln.

LEHRBEREICHE

Das Angebot der Studienrichtung Fotografie und Medien ist breit gefächert und medienübergreifend: von den Grundlagen der Fotografie über Dokumentarfotografie und Bildjournalismus, konzeptionelle Fotografie, künstlerische Fotografie, Porträtfotografie und Modefotografie und Bildredaktion bis hin zu Bewegtbild und Multimedia. Der Umgang mit Bildern wird nicht nur in zahlreichen gestaltungspraktischen Veranstaltungen und Seminaren eingeübt. Die Studienfächer Medientheorie, Theorie der Gestaltung und Kunst- und Designgeschichte ergänzen als wissenschaftliche Vertiefung die gestalterische Ausbildung.

STUDUM

Das vielfältige Angebot der Studienrichtung Fotografie und Medien als Teil des Bachelor-/Masterstudiengangs Gestaltung ermöglicht es, während des Studiums verschiedenste Bereiche und spezifische Aspekte der Fotografie kennenzulernen und daraufhin einen individuellen Studienschwerpunkt zu entwickeln. Der Studienverlauf kann weitgehend nach eigenen Interessen und Neigungen zusammengestellt werden.

Der Bachelorstudiengang Gestaltung in der Studienrichtung Fotografie und Medien ist ein fotografie- und medienspezifisch ausgerichtetes, praxisorientiertes Studienangebot, das Exkurse in die angrenzenden Studienbereiche der Mode, der Grafik und des Kommunikationsdesigns ermöglicht. Studierende erwerben ein breites fachliches Kompetenzspektrum, um nicht nur im Berufsfeld der Fotografin bzw. des Fotografen in den unterschiedlichsten Ausprägungen (Editorial, Werbung, PR, Dokumentation, Kunst und Vermittlung) erfolgreich tätig sein zu können. Vielmehr ermöglicht die individuelle Profilbildung im Studiengang Orientierung in sämtlichen Bereichen der permanent sich wandelnden Kreativwirtschaft. Die das Studium abschließende Bachelorarbeit im Rahmen einer Werkschau und eines Kolloquiums präsentiert.

Der Masterstudiengang Gestaltung mit dem Schwerpunkt Fotografie und Medien vertieft die im Bachelorstudiengang erworbene Ausbildung und qualifiziert für die berufliche Selbstständigkeit sowie Leitungs- und Managementaufgaben im Design-, Medien- und Kulturbereich. Hier arbeiten die Studierenden an einem selbstgewählten Masterprojekt, das im Lauf von vier Semestern zu einer gestalterischen Reife und wissenschaftlichen Durchdringung führt. In den ersten drei Fachsemestern absolvieren die Studierenden im Rahmen des gewählten Masterprojektes gestaltungspraktische und -theoretische Module, die im vierten Fachsemester zur Masterarbeit zusammengeführt werden. Die praktischen Studieninhalte werden durch Wissenschaftsmodule begleitet. Diese starke Wechselwirkung zwischen Praxis und Theorie ist besonderes Kennzeichen des Studienangebotes. Die Masterarbeit, bestehend aus einem umfassenden Gestaltungsprojekt und einer wissenschaftlichen Thesis, wird abschließend im Rahmen einer Werkschau und eines Kolloquiums präsentiert.

 >>zu den Studiengängen