FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Fotowerkstätten

Die fotografischen Werkstätten bestehen aus zwei Studios, zwei Laboren, einer Scanstrasse und verschiedenen digitalen Ausgabemöglichkeiten.
Reservierungen der Studios, vom Equipment oder Laborarbeitsplätzen werden während der Öffungszeiten der Fotoausleihe unter dem Anschluss
Telefon +049 521 106-7649
oder nach personlicher Absprache entgegengenommen

Fotostudios

Im 130 Quadratmeter großen Fotostudio befindet sich eine sechs Meter breite und 60 Quadratmeter große Hohlkehle. Das kleinere Studio misst 65 Quadratmeter und ist mit einem Autopolhintergrundsystem ausgestattet. Es stehen verschiedene Blitzanlagen mit einer Gesamtleistung von 30.000 Kilojoule für unterschiedliche Anwendungen zur Verfügung. Mit dem umfangreichen Zubehör lassen sich alle fotografischen Aufgaben realisieren – von der Sach- und Werbefotografie bis hin zur People- und Modefotografie.

Equipment

Die kameratechnische Ausrüstung umfasst die wichtigsten am Markt vorhandenen professionellen Systeme wie Sony-Vollformatkameras und Kameras von Hasselblad, Phase One, Linhof und Plaubel sowie Großformatsysteme bis 4 x 5 Inch. Alle Geräte können von Studierenden für einen bestimmten Zeitraum entliehen werden und sind während des Ausleihzeitraums versichert.

Labore

Die Studienrichtung Fotografie und Medien verfügt darüber hinaus über einen großen analogen Laborbereich. Er besteht aus einem Schwarzweißlabor mit zwölf Arbeitsplätzen, unterteilt in eine 90 Quadratmeter große Dunkelkammer und einen 45 Quadratmeter großen Hellraum, und einem Farblabor mit acht Arbeitsplätzen, die aus einer 65 Quadratmeter großen Dunkelkammer und einem 45 Quadratmeter großen Hellraum besteht. Hier wird mit dem RA4-Standardprozess an einer Colenta RA66-Durchlaufentwicklungsmaschine (Schwarzweiß und Farbe) gearbeitet. Die Arbeitsplätze in den Laboren sind mit Durst-Geräten bestückt, die es ermöglichen, alle im Haus vorhandenen Kamerasysteme vom Kleinbild bis zum Format 4 x 5 Inch zu verarbeiten.

Scanstraße

In der Scanstraße sind insgesamt neun Rechnerarbeitsplätze mit kalibrierten und profilierten Monitoren vorhanden. Hierdurch ist bei der grafischen Bearbeitung sowie der Bildbearbeitung die Farbverbindlichkeit in allen Anwendungen gewährleistet.

Drei der Arbeitsplätze sind mit einem virtuellen Trommelscanner (Flextight) ausgestattet. An diesen Arbeitsplätzen ist die hybride Verarbeitung von analogen Filmmaterialen möglich (KB-Scanauflösung maximal 6.000 dpi, maximales Scanformat 4 x 5 Inch). Ein Arbeitsplatz ist mit einem DIN A3-Flachbettscanner (Auf- und Durchlicht) ausgestattet.

Für die farbliche Beurteilung von Auf- und Durchsichtsvorlagen sind zwei dimmbare Normlichtleuchtkästen (D50-Normlicht) vorhanden. Proofs und Ansichtsausdrucke sind mit einem DIN A2-Tintenstrahldrucker auf fotografischen Papieren möglich.

Zur Datensicherung ist ein lokaler Server mit einer schnellen Netzwerkanbindung vorhanden. Auf diesen Server kann von allen Arbeitsplätzen in der Scanstraße direkt zugegriffen werden. Alle anderen Rechnerarbeitsplätze können über das LAN- bzw. WLAN-Netzwerk auf diesen Server zugreifen.