FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

 

Druckwerkstatt

Raum 151– 171

Der Fachbereich Gestaltung hat eine eigene Hochschuldruckerei, in der vorrangig Seminarprojekte, Abschlussarbeiten und Eigenpublikationen aus allen vier Studienrichtungen umgesetzt werden. In den letzten Jahren wurde die digitale Drucktechnik immer weiter ausgebaut. Siebdruck ist dabei ein weiterer wichtiger Schwerpunkt. Neben Druckvorstufe und Druck gibt es diverse Möglichkeiten zur anschließenden Weiterverarbeitung der Drucksachen. Als Druckerei des Fachbereichs Gestaltung dient die Druckerei in erster Linie der Lehre une Forschung: Hier werden nicht nur Aufträge verarbeitet, sondern Produktionsabläufe für Studierende erfahrbar gemacht und vermittelt.

 

  

Anfragen und Drucktermin-Vergaben

Studierende setzen sich bitte per FH-Mail mit Herrn Nottebrock oder Herrn Vrdoljak in Verbindung, siehe Kontakt-Box. Bitte eine Telefonnummer nennen. Die Druckwerkstatt nimmt Kontakt auf, spricht den Druckauftrag durch und vergibt einen Drucktermin.

Wer noch nie in der Druckwerkstatt gedruckt hat:
Bitte vor der ersten Anfrage den Druckleitfaden durchlesen, siehe Download-Box.

 

Bargeldlose Bezahlung von Druck-Services

Die Bezahlung von Druck-Services, die den Angehörigen des Fachbereichs Gestaltung zur Verfügung stehen, wird ausschließlich bargeldlos und per EC-Karte bezahlt.

Bitte die Preisliste beachten, siehe Download-Box.
Die Preise beinhalten 19% Umsatzsteuer und wurden nach gesetzlichen/steuerrechtlichen Vorgaben kalkuliert, inklusive der aktuellen Material-Preissteigerungen.

 

Öffnungszeiten

Mo – Do 8:00 – 16:00 Uhr
Fr 8:00 – 15:00 Uhr

 

Equipment

  • Siebdruck
    Siebdruck-Halbautomat
    Siebdruck-Handtisch
  • Druckvorstufe
  • Trommelscanner
  • Digitaldruck
    Großformatdrucker Epson Sure Color P20000 (tintenbasiertes Drucksystem)
    Konica-Minolta (Bogendigitaldrucker bis Format A3+, tonerbasiertes Drucksystem)

 

  • Folienplotter
  • Kaschiermaschine
  • 3D Druck
    Hochauflösender 3D-Drucker Agilista 3000
    Ultimaker 5 im Interaction Design Lab
  • Arbeitsplätze
    mit kalibrierten Monitoren