FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
29.11.2011

Dirk Niemann - AUGUST STORCK KG, Halle/Westfalen

Leiter Technische Betriebe

„Wir möchten mit dem praxisintegrierten Studium unsere zukünftigen Fachspezialisten und Führungskräfte ausbilden.“

Dirk Niemann

Dirk Niemann
Leiter Technische Betriebe der AUGUST STORCK KG, Halle/Westfalen
„Wir möchten mit dem praxisintegrierten Studium unsere zukünftigen Fachspezialisten und Führungskräfte ausbilden.“

Was für Praxisplätze bieten Sie für das praxisintegrierte Studium in Gütersloh an?
Momentan bieten wir zwei Praxisplätze für den Studiengang Mechatronik/Automatisierung an.

Erhalten die Studierenden eine Vergütung?
Ja, die Studierenden erhalten über die gesamte Studiendauer eine Vergütung.

Was war für Ihr Unternehmen die Motivation, sich am praxisintegrierten Modell zu beteiligen?
Wir möchten mit dem Studium unsere zukünftigen Fachspezialisten und Führungskräfte ausbilden.

Wie erfolgt die Auswahl der Studierenden?
Die Studierenden sind bei uns im Unternehmen ausgebildete Mechatroniker. Die Abschlussnote sollte mindestens „gut“ sein. Besonders wichtig sind uns auch die persönlichen Merkmale. So sollte das Potential für spätere Führungsaufgaben da sein und sie sollten sich in spezielle Aufgabenfelder einarbeiten können.

Wie sind die Praxisphasen aufgebaut?
Zunächst steht ein intensives Kennenlernen der für die Technik und das Umfeld wichtigen Fachabteilungen an. Dann geht es in die Projektarbeit.

Welche konkreten Aufgaben absolvieren die Studierenden?
Die Studenten bearbeiten reale, für das Unternehmen nutzbare Projektaufgaben, zum Beispiel haben sie eine Risikoanalyse zum Thema Retrofit für S5-Steuerungen erstellt, eine Betriebsdatenerfassung an einer Packmaschine gemacht und an einer Plan-/ Ist-Kostenanalyse von Großprojekten zur Verbesserung der zukünftigen Budget- und Projektplanung mitgearbeitet.

Wie sehen die Übernahmechancen für die Studierenden aus?
Ostwestfälisch gesagt: nicht ganz schlecht!