FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
29.11.2011

Gerd Hoppe - Beckhoff Automation GmbH, Verl

Corporate Management

„Insbesondere für Maschinenbauer und Anlagenbetreiber eine sehr attraktive und moderne Ausbildung.“

Gerd Hoppe

Gerd Hoppe
Corporate Management der Beckhoff Automation GmbH, Verl
„Insbesondere für Maschinenbauer und Anlagenbetreiber eine sehr attraktive und moderne Ausbildung.“

Was für Praxisplätze bieten Sie für das praxisintegrierte Studium in Gütersloh an?
Beckhoff bietet Praxisplätze sowohl für Mechatronik/ Automatisierung als auch für Wirtschaftsingenieurwesen an. 2010 starteten 21 Studierende und 2011 begannen 24 Studierende. 34 der insgesamt 45 Studierenden wählten Mechatronik/Automatisierung.

Erhalten die Studierenden eine Vergütung?
Sie erhalten eine Vergütung entsprechend dem Studienfortschritt, die sich an die Ausbildungsvergütung der Facharbeiterausbildung anlehnt. Ganz praktisch sind die Studierenden nur wenig häufiger abwesend als Lehrlinge, weshalb wir auch von „akademischen Lehrlingen“ sprechen.

Was war für Ihr Unternehmen die Motivation, sich am praxisintegrierten Modell zu beteiligen?
Das praxisintegrierte Studium bietet aus Sicht der Beckhoff Automation GmbH alle wichtigen Aspekte einer modernen Ingenieursausbildung: Vermittlung des aktuell notwendigen Fachwissens an der Hochschule und Vertiefung des Wissens durch praktische Arbeiten in den Unternehmen. Nach eigenem Ermessen können die Unternehmen Zusatzschulungen anbieten, so dass die Studierenden nach dem Studium direkt als ausgewiesene und eingearbeitete Fachkraft tätig werden können.

Wie erfolgt die Auswahl der Studierenden?
Vorerst geht es darum, junge Menschen für das Studium zu begeistern und mit ihnen ins Gespräch zu kommen: ein Ingenieurstudium führt ja immer in einen Beruf, der vornehmlich mit Menschen zu tun hat. Ideale Plattformen sind Berufemessen, Unternehmens- und Schulbesuche oder Praktika. Die Auswahl basiert auf den Bewerbungsunterlagen, einem Einstellungstest und persönlichen Gesprächen. Wichtige Kriterien sind zudem naturwissenschaftliche und technische Kenntnisse sowie Sprachen und Sozialkompetenz.

Wie sind die Praxisphasen aufgebaut?
Die Praxisphasen bestehen aus einer Kennenlernphase, einer Projektphase und einer Abschlussphase. In der Kennenlernphase erhalten die Studierenden Produkt- und Technologieschulungen sowie allgemeine Schulungen, z.B. ein Kommunikationstraining, und durchlaufen die für ihr Studium grundlegenden Abteilungen. Ab dem dritten Semester arbeiten sie - je nach Interesse und Neigung - fest in einer Fachabteilung und bearbeiten eigene Projekte. Die Abschlussphase dient der Vorbereitung auf die Bachelorarbeit.

Welche konkreten Aufgaben absolvieren die Studierenden?
Die Aufgaben sind sehr vielfältig und hängen von dem Bereich ab, in dem sie tätig sind. Einige Studierende entwickeln Leiterplatten, andere erstellen Applikationssoftware oder Schaltpläne, konzipieren Prüfstände, führen Marktstudien durch oder entwerfen Schulungskonzepte.

Wie sehen die Übernahmechancen für die Studierenden aus?
Die Beckhoff Automation GmbH bildet bedarfsgerecht aus. Unsere Praxisplätze werden mit dem Ziel einer Festanstellung nach erfolgreichem Abschluss des Studiums vergeben.