FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Covid-19: Informationen für Erstsemester

Veröffentlicht am 05. August 2020. Letzte Aktualisierung/Ergänzung am 1. April 2022

Allgemeines
Zugang zu den Gebäuden der FH Bielefeld  (3-G Kontrolle etfällt ab 4.4.2022)

Studium und Lehre

Informationen zum Ablauf des Sommersemesters 2022

Allgemeines
Verhaltens- und Hygieneregeln beim Betreten und Aufenthalt in den Gebäuden
  • Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie erkältungs- oder grippeähnliche Symptome verspüren.
  • Abstand halten bleibt weiterhin das wichtigste Gebot!
  • Begrüßungen per Handschlag, Umarmung unterbleiben.
  • In allen Gebäuden (einschließlich der Tiefgarage unter dem Hauptgebäude in Bielefeld) gilt grundsätzlich eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (FFP2 oder OP-Maske der Norm EN 14683). Das bedeutet, dass die Maske grundsätzlich auch in den Lehrveranstaltungen in den Hörsälen, Seminarräume, Laboren usw. durchgehend zu tragen ist.
  • Die Maske darf zum Essen und Trinken, z.B. in der Cafeteria oder Mensa, abgenommen werden, wenn der Platz eingenommen wurde und der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.
  • Beim Betreten der Gebäude benutzen Sie bitte die Händedesinfektionsspender, die in den Eingangsbereichen, Treppenhäusern, Tiefgaragenaufgängen etc. angebracht sind.
  • Bitte achten Sie neben der Handhygiene (Händewaschen, Hände desinfizieren) auf die Hust- und Niesetikette.
  • Markierungen (etwa für Einbahnstraßenregelungen oder zum Abstandhalten) auf den Fußböden sind zu beachten.
  • Für Beschäftigte in ihren Büros gelten ggf. abweichende Regelungen.

Informieren Sie sich auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Coronavirus: www.infektionsschutz.de/coronavirus/

(Aktualisiert am 1. April 2022)

Umgang mit Verdacht oder Diagnose auf Covid-19

Personen mit erkennbaren bzw. nachgewiesenen Symptomen (Fieber > 37,5°C, Geruchs- und Geschmacksstörungen, „neuer“ Husten, neu aufgetretener erheblicher Schnupfen) empfehlen wir, zuhause einen Selbsttest durchzuführen. Studierende haben die Möglichkeit, einen Selbsttest bzw. einen Test im Testzentrum der Universität Bielefeld durchzuführen. Ist der Selbsttest negativ, können die Räumlichkeiten der FH Bielefeld aufgesucht werden. Das Tragen einer medizinischen (vorzugsweise FFP2-Maske) ist während des Aufenthaltes in der Hochschule erforderlich. Die Hochschule kann von Personen mit Symptomen den Nachweis einer negativen Testung verlangen und bis zum Vorliegen dieses Nachweises den Zutritt zu den Hochschulliegenschaften verwehren.

Bei Diagnose af Covid-19 gelten die amtlichen Quarantäneregeln.

(aktualisiert am 19. April 2022)

(Öffentliche) Veranstaltungen: Tagungen, Infoveranstaltungen etc.

Im Sommersemester 2022 sind interne Veranstaltungen an der Hochschule wieder erlaubt. Eine Anmeldung über das Anmeldeformular https://www.fh-bielefeld.de/event/anmeldung ist erforderlich.

Die Hochschulleitung bittet aber alle internen Veranstalter*innen angesichts einer nach wie vor schwer einschätzbaren Pandemie-Entwicklung, von Fall zu Fall kritisch zu hinterfragen, ob eine Veranstaltung tatsächlich notwendig ist.

Externe Veranstaltungen werden im Sommersemester 2022 nur in Einzelfällen stattfinden können.

Grundsätzlich besteht die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske bzw. medizinischen Gesichtsmaske.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an veranstaltung@fh-bielefeld.de

(aktualisiert am 8. März 2022)

Erreichbarkeit der Serviceeinrichtungen

Sie erreichen die Serviceeinrichtungen der FH Bielefeld telefonisch und per E-Mail. Informationen, wie Sie die zentralen Einheiten und Serviceeinrichtungen erreichen und deren Services wahrnehmen können, wurden für Sie auf den jeweiligen Webseiten hinterlegt:
Hochschulbibliothek
Studierendenservice
Zentrale Studienberatung

Der IT-Service-Desk ist geöffnet. Die Datenverarbeitungszentrale bittet darum, nur in Ausnahmefällen bei Anliegen, die sich nur vor Ort lösen lassen, den ServiceDesk aufzusuchen.

Zu den aktuellen Öffnungszeiten des IT-ServiceDesk und Kontaktdaten der DVZ

FHCard (Studierenden-/Dienstausweis)

Die Datenverarbeitungszentrale (DVZ) hat auf ihrer Webseite Informationen dazu gesammelt, wie Erstsemester und Beschäftigte ihre neue FHCard erhalten.

Außerdem finden Sie dort eine Auflistung, wo die FHCard validiert werden kann

Zugang zu den Gebäuden der FH Bielefeld

Aktualisierung 1.4.2022:

Seit Montag, 4.4.2022 erfolgen keine 3-G-Zutrittskontrollen mehr. Es werden keine Vignetten mehr ausgegeben.

Das Tragen einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Gesichtsmaske in den Gebäuden der Fachhochschule Bielefeld ist weiterhin grundsätzlich verpflichtend.

Sollte sich die gesetzliche Lage erneut ändern, wird es ggf. wieder eine Zutrittsregelung geben.

Hinweis:
Am Campus Minden bleibt der Parkplatz für Studierende weiterhin bis auf Weiteres aufgrund der Baustellen auf dem Campusgelände geschlossen. Der Zugang zum Campus erfolgt zunächst ausschließlich über das Fußgängertor bei Gebäude D.

Studium und Lehre
Vorkurse und Einführungsveranstaltungen

Informationen zu Vorkursen und Einführungsveranstaltungen finden Sie auf der Seite „Studienstart“.

Allgemeine Regelungen der Prüfungsabläufe

Anmeldung von Abschlussarbeiten

Ihre Anmeldung zu Bachelor- oder Masterarbeiten können Sie digital durch das Einreichen einer entsprechenden Anmeldung in Form einer pdf-Datei vornehmen. Das Einholen der Zustimmung der Erstbetreuenden können Sie per Mail vornehmen. Dazu kontaktieren die Studierenden bitte die Erstbetreuenden per Mail. Es sind die üblichen Anträge auf Anmeldung zur Abschlussarbeit zu nutzen. Die Erstbetreuenden überprüfen den Themenvorschlag und passen ihn ggf. an. Anschließend bekunden die Erstbetreuenden per Mail mit eingescannter Unterschrift (notfalls ohne Unterschrift aber dann mit schriftlicher Anmerkung in der Mail) ihre Zustimmung gegenüber den Studierenden und stimmen sich intern mit der zweiten Person ab. Abschließend senden die Erstbetreuenden die Anmeldungen per Mail an die zuständige Sachbearbeiter*innen des Studierendenservices.

Auf Unterschriften (im Original) von Studierenden und die schriftliche Zustimmung weiterer Personen wird verzichtet. Die Zulassung erfolgt unter Vorbehalt, wenn noch nicht alle Zulassungsvoraussetzungen vorliegen. Bis zur Abnahme des Kolloquiums bzw. bei Studiengängen ohne Kolloquium vor der Bekanntgabe der Prüfungsnote der Abschlussarbeit können die fehlenden Prüfungsleistungen nachgeholt werden.

(aktualisiert am 20. September 2021)

Abgabe von Haus-, Abschluss- oder sonstigen Arbeiten

Wie können Abschlussarbeiten eingereicht werden?

Die  Abgabe von schriftlichen Arbeiten (Haus-, Abschluss- und sonstige schriftliche Arbeiten) erfolgt in erster Linie  digital. Eine zusätzliche Abgabe in gebundener Form ist nicht notwendig, wenn dieses nicht mit dem / der Prüfer*in abgesprochen bzw. im Antrag auf Erstellung der Abschlussarbeit vermerkt wurde.

Für das Einreichen steht Ihnen eine Uploadmöglichkeit unter https://www.fh-bielefeld.de/hochschule/schriftliche-arbeiten zur Verfügung, falls keine anderen individuellen Vorgaben (z.B. direkter Versand per Mail an den*die Prüfer*in oder Einreichen über ILIAS) vereinbart wurden. Wenn Sie die Uploadfunktion genutzt haben, erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. Bitte bewahren Sie diese Mail als Nachweis auf. Die Arbeiten werden durch den Studierendenservice anschließend an die Prüfenden weitergeleitet. Werden schriftliche Prüfungsleistungen per E-Mail oder über ILIAS eingereicht, gilt die Eingangszeit.

(aktualisiert am 9. Mai 2022: Ausnahmereglung für Gesundheits- und Krankenpflege gelöscht).

Pflichtpraktikum

Studienbegleitende Pflichtpraktika oder freiwillige Praktika, die nicht an der Hochschule stattfinden, wie bspw. Industrie- oder Berufspraktika, können weiter fortgeführt oder angetreten werden. Dies liegt jedoch im Ermessen des Praktikumsgebers.

Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums

Ausführliche Hinweise zu einem anstehenden oder aktuellen Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums finden Sie auf den Seiten des International Office.

Beratung und Unterstützung
Beratungsmöglichkeiten für Erstsemester

Die Zentrale Studienberatung ist Anlaufstelle bei allgemeinen Fragen zum Studium und bietet mit der psychosozialen Beratung auch Unterstützung an, wenn es einem mal nicht so gut geht oder man vor großen Problemen steht.

Auswirkungen der Pandemie auf die Gewährung von BAföG (Verlängerung der Regelstudienzeit)

In einer Presseerklärung vom 13.03.2020 hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, herausgestellt, dass BAföG-Geförderte wegen der Corona-Pandemie keine finanziellen Nachteile zu erwarten haben. Ausführlichere Informationen zur Pressemitteilung können hier abgerufen werden. Den Erlass finden Sie hier.

Förderung innerhalb der Regelstudienzeit

Für die Beantragung von BAföG muss die Hochschule nach wie vor auf dem Formblatt Nr. 5 bestätigen, dass Studierende die üblichen Leistungen der ersten vier Fachsemester bis zum Ende des 4. Fachsemesters erbracht haben.

Sofern die Pandemie ursächlich dafür ist, dass die o.g. üblichen Leistungen nicht erbracht werden konnten, können Studierende eine spätere Vorlage des Leistungsnachweises formlos beim BAföG Amt beantragen. (Hinweis: Da im WS 2019/2020 keine pandemische Einschränkung des Hochschulalltages bestanden, kann für einen negativen Leistungsnachweis mit den üblichen Leistungen bis zum 29.02.2020 Corona nicht ursächlich sein).

Bsp. formloser Antrag Studierender: 

„Hiermit beantrage ich die spätere Vorlage des Leistungsnachweises um X Semester.

Meine bisher erbrachten Prüfungsleistungen können Sie dem beiliegendem Transcript entnehmen. Für einen positiven Leistungsnachweis fehlen mir noch nachfolgende Prüfungsleistungen in den Modulen X und Y, die ich beabsichtige im Semester Z zu erbringen.

Pandemiebedingt konnte ich die erforderliche Prüfungsleistung nicht erbringen. Zu der Klausur am „Datum“ im Modul X und am „Datum“ im Modul Y war ich angemeldet. Die Absage der Prüfungstermine erfolgte durch die Hochschule.“

Diesem Antrag muss eine Bestätigung der Hochschule beigelegt werden, nach der die Prüfung Pandemie bedingt nicht angeboten wurde und die CPs deswegen nicht wie üblich erbracht werden konnten. Sie erhalten diese Bestätigung vom Studierendenservice.

Förderung über die (bisherige Regelstudienzeit=) Förderungshöchstdauer

Die Corona-Epidemie-Hochschulverordnung in ihrer ersten Fassung vom 18. April 2020 sah eine Erhöhung der individuellen Regelstudienzeit für eingeschriebene Studierende des Sommersemesters 2020 vor. Mit der aktuellen Änderungsverordnung ist eine Erhöhung der individuellen Regelstudienzeit auch für die eingeschriebenen Studierenden des Wintersemesters 2020/21 sowie des Sommersemesters 2021 vorgeschrieben. Wer in den drei betroffenen Semestern eingeschrieben war, erhält somit eine Erhöhung der individuellen Regelstudienzeit um insgesamt +3 Semester. Wer nur in einem der genannten Semester eingeschrieben war, erhält eine Erhöhung um +1 Semester; wer in der genannten zwei Semestern eingeschrieben war erhält eine Erhöhung um +2 Semester.

Die Erhöhung der Regelstudienzeit ist auch BAföG-rechtlich zu beachten. Gemäß Corona-Epidemie-Ordnung der FH Bielefeld vom 16.11.2020 in der Fassung vom 01.12.2020 gilt die Erhöhung der Regelstudienzeit auch für beurlaubte Studierende.

Das Amt für Bafög verlängert nicht automatisch die Zahlung von Förderungen aufgrund des o.g. Erlasses. Wie bisher müssen Sie die Verlängerung der Förderung durch die Formblätter 1 – 3 beantragen. Bei der Prüfung des Antrags wird das Amt für BAföG dann jedoch die Erhöhung der Regelstudienzeit berücksichtigen. Weitere Begründungen (wie z.B. Bestätigung der Hochschule zu Pandemie bedingten Auswirkungen auf das Studium sind nicht notwendig).

Beispiel: Sie befinden sich im letzten Semester der („alten“) Regelstudienzeit. Die bisherige Bewilligung von Förderungen läuft gemäß Bewilligungsbescheid aus. Um weiterhin Förderungen zu bekommen, müssen Sie einen erneuten Antrag (Formblätter 1 – 3) stellen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die / den für Sie zuständige/n Berater/in (http://www.studierendenwerk-bielefeld.de/bafoeg/ihre-beraterinnen.html) im Studierendenwerk.

(aktualisiert am 9. Juni 2021 unter „Förderung über die (bisherige Regelstudienzeit=) Förderungshöchstdauer“)

Unterstützung in Krisensituationen

Um Studierende in diesen herausfordernden Zeiten möglichst umfassend zu unterstützen, hat die Hochschule das Angebot für psychosoziale Beratung ausgebaut. Sie bietet jetzt vermehrt Zeiten an, in denen Studierenden in kleinen und großen Krisen geholfen wird.

Die aktuellen Beratungszeiten und die Kontaktdaten finden Sie auf der Seite der Zentralen Studienberatung.