FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Covid-19: Informationen für Studierende

Veröffentlicht am 05. August 2020. Letzte Aktualisierung/Ergänzung am 20. September 2021 unter

Allgemeines

Zugang zu den Gebäuden der FH Bielefeld (inkl. Informationen zur Kontrolle des 3G-Nachweises) (aktualisiert am 17. September)

Kontrolle des 3G-Nachweises

Welche Unterlagen muss ich vorzeigen?

Werden meine Daten gespeichert?

Muss ich nach Verlassen des Gebäudes und erneutem Betreten am selben Tag einen 3G-Nachweis vorlegen?

Studium und Lehre

Allgemeine Regelungen der Prüfungsabläufe

Abgabe von Haus-, Abschluss- oder sonstigen Arbeiten

Impfungen für Studierende der FH Bielefeld

Impfangebot auf dem Campus Bielefeld am 28. und 30. September

 

Allgemeines
Zugang zu den Gebäuden der FH Bielefeld

Studierende müssen bei Zutritt oder Zufahrt zu einem der FH-Standorte bzw. FH-Gebäude den 3-G-Status (Geimpft, Genesen oder Getestet) nachweisen. Dazu ist die FHCard (bei nicht Vorhandensein ein Lichtbildausweis) vorzulegen sowie ein Nachweis über eine vollständige Impfung, ein gültiges Genesenen-Zertifikat oder ein maximal 48 Stunden alter Testnachweis über eine COVID-19-Negativtestung.

  • Ohne gültigen 3-G-Nachweis ist kein Zutritt möglich.
  • Bei nicht Vorhandensein eines gültigen 3-G-Nachweises besteht die Möglichkeit, einen Covid-Test durchzuführen bzw. durchführen zu lassen
    • Am Campus Bielefeld ist dies kostenlos bis zum 10. Oktober im Gebäude X der Universität Bielefeld möglich. Ab dem 11. Oktober besteht für Studierende der Standorte in Bielefeld übergangsweise die Möglichkeit, sich weiterhin kostenlos im Testzentrum im Gebäude X testen zu lassen. Die Zugangsdaten hierzu wurden am 16. September per E-Mail an alle Studierenden mitgeteilt.
    • Campus Minden und Gütersloh: Studierende ohne gültigen 3-G-Nachweis können einen beaufsichtigten Selbsttest durchführen. Es handelt sich um eine vorübergehende, freiwillige Serviceleistung der FH Bielefeld bis auf Widerruf.

Beschäftigte erhalten nach Vorlage der FHCard freien Zutritt bzw. freie Zufahrt (Ersatzweise kann ein anderer Beschäftigungsnachweis vorgelegt werden) ohne 3-G-Nachweis

Besucher*innen ohne FHCard müssen ebenfalls den 3-G-Nachweis erbringen (ohne gültigen 3-G-Nachweis kein Zutritt). Dienstleister und Gäste ohne FHCard füllen die freiwillige Selbstauskunft aus.

Die 3G-Kontrollstationen und Zutrittsmöglichkeiten der einzelnen Standorte:

Bielefeld

Hauptgebäude (FHG), Interaktion 1, Bielefeld

  • Die Zutritts- und 3-G-Kontrolle erfolgt am Haupteingang und an der Zufahrt der Tiefgarage
  • Der Eingang am Konferenzbereich ist geschlossen
  • Es besteht ein absolutes Halteverbot auf dem gesamten Vorplatz
  • Mit Ausnahme des Besucher*inneneingangs (U1) sind alle Zugänge der Tiefgarage zu den Treppenhäusern verschlossen und können nur mit einer FHCard geöffnet werden. Sofern Sie eine FHCard besitzen, sollten Sie über eine gültige Schließberechtigung für alle Tiefgaragenzugänge zu den Treppenhäusern verfügen. Sollte auf Ihrer FHCard die Berechtigung nicht freigeschaltet sein, können Sie diese über fm-service@fh-bielefeld.de anfordern (bitte teilen Sie dazu Ihren vollen Namen und Ihre FHCard-Nummer mit)
  • Besucher*innen ohne Schließberechtigung bzw. FHCard folgen bitte der Beschilderung zum Besucher*inneneingang (U1)
  • Der Wachdienst ist 24 Stunden vor Ort

Lampingstraße 3, Bielefeld

  • Zugang über den Haupteingang, die Zutritts- und 3-G-Kontrolle erfolgt im Eingangsbereich
  • Personen ohne Schließberechtigung für den Haupteingang haben außerhalb der Öffnungszeiten keine Berechtigung, sich im Gebäude aufzuhalten. Personen mit Zugangsberechtigung außerhalb der Öffnungszeiten bitte klingeln.
  • Der Wachdienst ist 24 Stunden vor Ort

Universitätsstr. 27, Apparative Biotechnologie, Bielefeld

  • Freier Zugang für Beschäftigte und Studierende (keine Vorlage der FHCard)
  • 3-G-Prüfung vor oder zu Beginn der Präsenzveranstaltung im Gebäude

Am Stadtholz 24, Bielefeld

Kurt-Schumacher-Straße 6, Gebäude D, Bielefeld

  • Freier Zugang für Beschäftigte und Hilfskräfte (keine Vorlage des Dienstausweises)
  • Keine Präsenzveranstaltungen vorgesehen, daher keine 3-G-Prüfung für Studierende
Gütersloh

Campus Gütersloh, Gleis 13 Langer Weg 9a

  • Der Haupteingang ist Beschäftigten mit Schließberechtigung vorbehalten. Freier Zugang für Beschäftigte (keine Vorlage des Dienstausweises)
  • Zutritt für Studierende durch den Eingang am Aufenthaltsraum.
  • Es besteht eine Selbsttestmöglichkeit.

Campus Gütersloh, Schulstr. 10

  • Freier Zugang für Beschäftigte und Studierende (keine Vorlage der FHCard)
  • Zur 3-G-Prüfung für Studierende informieren Aushänge an den Etagen-Eingangstüren
Minden

Campus Minden, Artilleriestraße 9

  • Studierende erhalten ausschließlich über die Toranlage am Gebäude C Zutritt zum Gelände. Der Parkplatz auf dem Campus ist für Studierende vollständig gesperrt.
    • Die Studierenden haben die Möglichkeit auf dem Parkplatz an der Drabertstr. zu parken. Die Wegbeschreibung hierzu finden Sie auf dieser Seite in der Downloadbox.

    • Studierende ohne gültigen 3-G-Nachweis können zunächst im Bereich der Kontrollstation einen beaufsichtigten Selbsttest durchführen. Bei steigendem Testbedarf, wird eine Teststation außerhalb des Campus eingerichtet. Bei negativem Testergebnis wird die FHCard mit einen Klebepunkt gekennzeichnet, der für max. 48 Stunden, zum Zutritt ohne erneuten Negativtest berechtigt. Es handelt sich um eine vorübergehende, freiwillige Serviceleistung der FH Bielefeld bis auf Widerruf.

  • Der Hauptzugang/-Zufahrt für Beschäftigte, Fremddienstleister und Gäste ist über die Toranlage am Gebäude C vorgesehen. Eine Ausnahmegenehmigung besteht für die Handwerker der Baustelle, Beschäftigte des Dezernats Gebäudemanagement sowie Beschäftigte, die im Gebäude F tätig sind. Für Beschäftigte ist das Parken auf dem Campusgelände an den freigegebenen Stellen möglich.
  • Handwerker und Gäste füllen die freiwillige Selbstauskunft aus.
  • Außerhalb der Öffnungszeiten, haben nur Berechtigte mit gültiger Schließberechtigung Zutritt zum Gelände Personen ohne Schließberechtigung für die Tore und Schranken haben außerhalb der Öffnungszeiten keine Berechtigung, sich auf dem Campus aufzuhalten.

(aktualisiert am 17. September 2021)

Verhaltens- und Hygieneregeln beim Betreten und Aufenthalt in den Gebäuden

Bitte beachten Sie beim Aufenthalt in den Gebäuden der FH Bielefeld die Verhaltens- und Hygieneregeln.

Abstand halten bleibt weiterhin das wichtigste Gebot! Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie erkältungs- oder grippeähnliche Symptome verspüren.

Tragen von Mund-Nasen-Schutz

Es gilt eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken (empfohlen: FFP2, alternativ: OP-Maske der Norm EN 14683) auf den Verkehrsflächen in den FH-Gebäuden (Treppenhäuser, Flure, Eingangsbereiche, etc.).

Infoblatt zur (Wieder-)Verwendung von FFP2-Masken (PDF-Download)

Informieren Sie sich auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Coronavirus: www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Umgang mit Verdacht oder Diagnose auf Covid-19


Bitte beachten Sie hierzu auch die Vorgaben aus dem Hygienekonzept.

  • erkennbare Symptome einer Atemwegsinfektion (auch leichtes Fieber, Erkältungsanzeichen, Atemnot)
    • Betretungsverbot für die Dauer der Infektion oder negative Bestätigung des Verdachts
  • nachgewiesene Covid-19-Infektion (in der Regel mit Quarantäne-Auflage des Gesundheitsamtes verbunden)
    • Betretungsverbot für die Dauer der Infektion
  • angeordnete Quarantäne des Gesundheitsamtes
    • Betretungsverbot für die Dauer der Quarantäne

Liegt bei Personen, die im gleichen Hausstand leben wie der*die Student*in, eines der oben genannten Szenarien vor, wird darum gebeten, dass die Studierenden ebenfalls die FH nicht betreten. In anderen Worten: Wenn beispielsweise Haushaltsangehörige durch das Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt worden sind, wird darum gebeten, dass die Studierenden für die Dauer der Quarantäne ebenfalls nicht die FH betreten, ein Betretungsverbot gilt jedoch nicht.

(aktualisiert am 20. Oktober 2020)

Reiserückkehrer*innen

Quarantäne

Bitte informieren Sie sich selbstständig beim Bundesministerium für Gesundheit, welche Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflichten für Reiserückkehrer*innen bestehen.Zur Informationsseite des Ministeriums

Alle Quarantänepflichten, die auf die Coronavirus-Einreiseverordnung zurückgehen, gelten somit auch für Studierende, Beschäftigte und Besucher*innen der FH Bielefeld. Ein gesondertes Betretungsverbot für die Gebäude der FH Bielefeld besteht darüber hinaus nicht.

Eine Liste der derzeit ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie beim Robert Koch-Institut.

Testpflicht für Beschäftigte

Generell gilt: Beschäftigte, die mindestens fünf Werktage aufgrund von Urlaub oder Dienstbefreiung nicht gearbeitet haben, müssen am ersten Arbeitstag nach der Arbeitsunterbrechung einen Negativtest bzw. Impf- oder Genesennachweis vorlegen. Erfolgt die Arbeitsaufnahme nach der Unterbrechung im Homeoffice, gilt diese Verpflichtung für den ersten Tag, an dem die Arbeit in der FH wiederaufgenommen wird.
Weitere Informationen

(aktualisiert am 03. August 2021)

(Öffentliche) Veranstaltungen: Tagungen, Infoveranstaltungen etc.

Bis einschließlich 31. Dezember 2021 finden keine Veranstaltungen externer Anbieter in Präsenz an der FH Bielefeld statt. Diese Regelung gilt auch für Events, die von FH-Mitarbeiter*innen veranstaltet werden. Ausnahmen müssen im Lagezentrum der FH besprochen werden. Für Veranstaltungen, die an externen Veranstaltungsorten geplant sind, gelten ggf. andere Rahmenbedingungen.

Bei Fragen zur Durchführung von Veranstaltungen über den 31. Dezember 2021 hinaus wenden Sie sich bitte an das Ressort Hochschulkommunikation über veranstaltung@fh-bielefeld.de. Hier wird Ihnen auch ein Kontakt zum Lagezentrum vermittelt.

(aktualisiert am 19. August 2021)

Erreichbarkeit der Serviceeinrichtungen

Sie erreichen die Serviceeinrichtungen der FH Bielefeld telefonisch und per E-Mail. Persönliche Beratung vor Ort findet aktuell nicht statt. Informationen, wie Sie die zentralen Einheiten und Serviceeinrichtungen erreichen und deren Services wahrnehmen können, wurden für Sie auf den jeweiligen Webseiten hinterlegt:
Hochschulbibliothek
Studierendenservice
Zentrale Studienberatung

Der IT-Service-Desk ist geöffnet. Die Datenverarbeitungszentrale bittet darum, nur in Ausnahmefällen bei Anliegen, die sich nur vor Ort lösen lassen, den ServiceDesk aufzusuchen.

Zu den aktuellen Öffnungszeiten des IT-ServiceDesk und Kontaktdaten der DVZ

FHCard (Studierenden-/Dienstausweis)

Die Datenverarbeitungszentrale (DVZ) hat auf ihrer Webseite Informationen dazu gesammelt, wie Erstsemester und Beschäftigte ihre neue FHCard erhalten.

Außerdem finden Sie dort eine Auflistung, wo die FHCard validiert werden kann

Kontrolle des 3G-Nachweises
Zugang zu den Gebäuden der FH Bielefeld

Studierende müssen bei Zutritt oder Zufahrt zu einem der FH-Standorte bzw. FH-Gebäude den 3-G-Status (Geimpft, Genesen oder Getestet) nachweisen. Dazu ist die FHCard (bei nicht Vorhandensein ein Lichtbildausweis) vorzulegen sowie ein Nachweis über eine vollständige Impfung, ein gültiges Genesenen-Zertifikat oder ein maximal 48 Stunden alter Testnachweis über eine COVID-19-Negativtestung.

  • Ohne gültigen 3-G-Nachweis ist kein Zutritt möglich.
  • Bei nicht Vorhandensein eines gültigen 3-G-Nachweises besteht die Möglichkeit, einen Covid-Test durchzuführen bzw. durchführen zu lassen
    • Am Campus Bielefeld ist dies kostenlos bis zum 10. Oktober im Gebäude X der Universität Bielefeld möglich. Ab dem 11. Oktober besteht für Studierende der Standorte in Bielefeld übergangsweise die Möglichkeit, sich weiterhin kostenlos im Testzentrum im Gebäude X testen zu lassen. Die Zugangsdaten hierzu wurden am 16. September per E-Mail an alle Studierenden mitgeteilt.
    • Campus Minden und Gütersloh: Studierende ohne gültigen 3-G-Nachweis können einen beaufsichtigten Selbsttest durchführen. Es handelt sich um eine vorübergehende, freiwillige Serviceleistung der FH Bielefeld bis auf Widerruf.

Beschäftigte erhalten nach Vorlage der FHCard freien Zutritt bzw. freie Zufahrt (Ersatzweise kann ein anderer Beschäftigungsnachweis vorgelegt werden) ohne 3-G-Nachweis

Besucher*innen ohne FHCard müssen ebenfalls den 3-G-Nachweis erbringen (ohne gültigen 3-G-Nachweis kein Zutritt). Dienstleister und Gäste ohne FHCard füllen die freiwillige Selbstauskunft aus.

Die 3G-Kontrollstationen und Zutrittsmöglichkeiten der einzelnen Standorte:

Bielefeld

Hauptgebäude (FHG), Interaktion 1, Bielefeld

  • Die Zutritts- und 3-G-Kontrolle erfolgt am Haupteingang und an der Zufahrt der Tiefgarage
  • Der Eingang am Konferenzbereich ist geschlossen
  • Es besteht ein absolutes Halteverbot auf dem gesamten Vorplatz
  • Mit Ausnahme des Besucher*inneneingangs (U1) sind alle Zugänge der Tiefgarage zu den Treppenhäusern verschlossen und können nur mit einer FHCard geöffnet werden. Sofern Sie eine FHCard besitzen, sollten Sie über eine gültige Schließberechtigung für alle Tiefgaragenzugänge zu den Treppenhäusern verfügen. Sollte auf Ihrer FHCard die Berechtigung nicht freigeschaltet sein, können Sie diese über fm-service@fh-bielefeld.de anfordern (bitte teilen Sie dazu Ihren vollen Namen und Ihre FHCard-Nummer mit)
  • Besucher*innen ohne Schließberechtigung bzw. FHCard folgen bitte der Beschilderung zum Besucher*inneneingang (U1)
  • Der Wachdienst ist 24 Stunden vor Ort

Lampingstraße 3, Bielefeld

  • Zugang über den Haupteingang, die Zutritts- und 3-G-Kontrolle erfolgt im Eingangsbereich
  • Personen ohne Schließberechtigung für den Haupteingang haben außerhalb der Öffnungszeiten keine Berechtigung, sich im Gebäude aufzuhalten. Personen mit Zugangsberechtigung außerhalb der Öffnungszeiten bitte klingeln.
  • Der Wachdienst ist 24 Stunden vor Ort

Universitätsstr. 27, Apparative Biotechnologie, Bielefeld

  • Freier Zugang für Beschäftigte und Studierende (keine Vorlage der FHCard)
  • 3-G-Prüfung vor oder zu Beginn der Präsenzveranstaltung im Gebäude

Am Stadtholz 24, Bielefeld

Kurt-Schumacher-Straße 6, Gebäude D, Bielefeld

  • Freier Zugang für Beschäftigte und Hilfskräfte (keine Vorlage des Dienstausweises)
  • Keine Präsenzveranstaltungen vorgesehen, daher keine 3-G-Prüfung für Studierende
Gütersloh

Campus Gütersloh, Gleis 13 Langer Weg 9a

  • Der Haupteingang ist Beschäftigten mit Schließberechtigung vorbehalten. Freier Zugang für Beschäftigte (keine Vorlage des Dienstausweises)
  • Zutritt für Studierende durch den Eingang am Aufenthaltsraum.
  • Es besteht eine Selbsttestmöglichkeit.

Campus Gütersloh, Schulstr. 10

  • Freier Zugang für Beschäftigte und Studierende (keine Vorlage der FHCard)
  • Zur 3-G-Prüfung für Studierende informieren Aushänge an den Etagen-Eingangstüren
Minden

Campus Minden, Artilleriestraße 9

  • Studierende erhalten ausschließlich über die Toranlage am Gebäude C Zutritt zum Gelände. Der Parkplatz auf dem Campus ist für Studierende vollständig gesperrt.
    • Die Studierenden haben die Möglichkeit auf dem Parkplatz an der Drabertstr. zu parken. Die Wegbeschreibung hierzu finden Sie auf dieser Seite in der Downloadbox.

    • Studierende ohne gültigen 3-G-Nachweis können zunächst im Bereich der Kontrollstation einen beaufsichtigten Selbsttest durchführen. Bei steigendem Testbedarf, wird eine Teststation außerhalb des Campus eingerichtet. Bei negativem Testergebnis wird die FHCard mit einen Klebepunkt gekennzeichnet, der für max. 48 Stunden, zum Zutritt ohne erneuten Negativtest berechtigt. Es handelt sich um eine vorübergehende, freiwillige Serviceleistung der FH Bielefeld bis auf Widerruf.

  • Der Hauptzugang/-Zufahrt für Beschäftigte, Fremddienstleister und Gäste ist über die Toranlage am Gebäude C vorgesehen. Eine Ausnahmegenehmigung besteht für die Handwerker der Baustelle, Beschäftigte des Dezernats Gebäudemanagement sowie Beschäftigte, die im Gebäude F tätig sind. Für Beschäftigte ist das Parken auf dem Campusgelände an den freigegebenen Stellen möglich.
  • Handwerker und Gäste füllen die freiwillige Selbstauskunft aus.
  • Außerhalb der Öffnungszeiten, haben nur Berechtigte mit gültiger Schließberechtigung Zutritt zum Gelände Personen ohne Schließberechtigung für die Tore und Schranken haben außerhalb der Öffnungszeiten keine Berechtigung, sich auf dem Campus aufzuhalten.

(aktualisiert am 17. September 2021)

Welche Unterlagen muss ich vorzeigen?

Studierende müssen bei Zutritt oder Zufahrt, zu einem der Standorte bzw. Gebäude, den 3G-Status nachweisen. Dazu ist die FHCard (bei nicht Vorhandensein ein Lichtbildausweis) vorzulegen sowie ein Nachweis über eine vollständige Impfung, ein gültiges Genesenen-Zertifikat oder ein maximal 48 Stunden alter Testnachweis über eine COVID-19-Negativtestung.

Bitte CovPass oder Corona-Warn-App nutzen

Um eine schnellere Kontrolle zu ermöglichen, bitten wir darum, die CovPass oder Corona-Warn-App zu verwenden, um den Impfausweis, Genesenen-Nachweis oder ein negatives Testergebnis vorzulegen. Beide Apps werden vom Robert Koch-Institut angeboten.

Download CovPass App

Download Corona-Warn-App

Werden meine Daten gespeichert?

Die Daten zum 3-G-Nachweis werden aktuell nicht gespeichert. Es wird jedoch eine Lösung geprüft, die Angaben der 2-G (geimpft oder genesen) hinterlegen zu können.

Muss ich nach Verlassen des Gebäudes und erneutem Betreten am selben Tag einen 3G-Nachweis vorlegen?

Die FHCard plus 3G-Nachweis ist bei jedem Betreten des Gebäudes erneut vorzulegen. In Minden und Gütersloh erhalten Studierende mit einem Negativ-Testnachweis einen Klebepunkt für die FHCard.

Studium und Lehre
Allgemeine Regelungen der Prüfungsabläufe

Anmeldung von Abschlussarbeiten

Ihre Anmeldung zu Bachelor- oder Masterarbeiten können sie digital durch das Einreichen einer entsprechenden Anmeldung in Form einer pdf-Datei vornehmen. Das Einholen der Zustimmung der Erstbetreuenden können Sie per Mail vornehmen. Dazu kontaktieren die Studierenden bitte die Erstbetreuenden per Mail. Es sind die üblichen Anträge auf Anmeldung zur Abschlussarbeit zu nutzen. Die Erstbetreuenden überprüfen den Themenvorschlag und passen ihn ggf. an. Anschließend bekunden die Erstbetreuenden per Mail mit eingescannter Unterschrift (notfalls ohne Unterschrift aber dann mit schriftlicher Anmerkung in der Mail) ihre Zustimmung gegenüber den Studierenden und stimmen sich intern mit der zweiten Person ab. Abschließend senden die Erstbetreuenden die Anmeldungen per Mail an die zuständige Sachbearbeiter*innen des Studierendenservices.

Auf Unterschriften (im Original) von Studierenden und die schriftliche Zustimmung weiterer Personen wird verzichtet. Die Zulassung erfolgt unter Vorbehalt, wenn noch nicht alle Zulassungsvoraussetzungen vorliegen. Bis zur Abnahme des Kolloquiums bzw. bei Studiengängen ohne Kolloquium vor der Bekanntgabe der Prüfungsnote der Abschlussarbeit können die fehlenden Prüfungsleistungen nachgeholt werden.

(aktualisiert am 20. September 2021)

Abgabe von Haus-, Abschluss- oder sonstigen Arbeiten

Wie können Abschlussarbeiten eingereicht werden?

Die  Abgabe von schriftlichen Arbeiten (Haus-, Abschluss- und sonstige schriftliche Arbeiten) erfolgt in erster Linie  digital. Eine zusätzliche Abgabe in gebundener Form ist nicht notwendig, wenn dieses nicht mit dem / der Prüfer*in abgesprochen bzw. im Antrag auf Erstellung der Abschlussarbeit vermerkt wurde.

Für das Einreichen steht Ihnen eine Uploadmöglichkeit unter https://www.fh-bielefeld.de/hochschule/schriftliche-arbeiten zur Verfügung, falls keine anderen individuellen Vorgaben (z.B. direkter Versand per Mail an den*die Prüfer*in oder Einreichen über ILIAS) vereinbart wurden. Wenn Sie die Uploadfunktion genutzt haben, erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. Bitte bewahren Sie diese Mail als Nachweis auf. Die Arbeiten werden durch den Studierendenservice anschließend an die Prüfenden weitergeleitet. Werden schriftliche Prüfungsleistungen per E-Mail oder über ILIAS eingereicht, gilt die Eingangszeit.

Diese Regelung gilt nicht für die Abgabe der Hausarbeiten der Bachelor Studiengänge Gesundheit- und Krankenpflege, Pflege (dual, Bielefeld) und Pflege (dual, Minden). Laden Sie die Hausarbeiten als pdf-Datei im ILIAS hoch. Weitere Informationen erhalten Sie im LSF.

(aktualisiert am 20. September 2021)

Durchführung von Kolloquien (zum Studienabschluss) per Videotelefonie oder -konferenz

Für die Durchführung eines Kolloquiums zum Studienabschluss besteht ersatzweise die Möglichkeit, dieses per Videotelefonie oder -konferenz zu vereinbaren. Hierbei muss in jedem Fall eine eindeutige Identifizierung des zu Prüfenden erfolgen (z.B. durch Vorzeigen eines amtlichen Ausweisdokumentes). Darüber hinaus muss die*der zu Prüfende eidesstattlich versichern, dass während der per Videotelefonie oder -konferenz durchgeführten Prüfung keine unerlaubten Hilfsmittel zur Verfügung stehen und keine weiteren Personen im Aufenthaltsbereich der*des zu Prüfenden anwesend sind. Zudem müssen sowohl die Prüfer*innen und die zu Prüfenden ausdrücklich mit der Form einverstanden sein. Weitere Information zum Ablauf entnehmen Sie bitte der Corona-Epidemie-Ordnung. Das Dokument finden Sie beim jeweiligen Fachbereich unter „Hochschulweite Ordnungen“ auf der Seite Prüfungsangelegenheiten

Pflichtpraktikum

Studienbegleitende Pflichtpraktika oder freiwillige Praktika, die nicht an der Hochschule stattfinden, wie bspw. Industrie- oder Berufspraktika, können weiter fortgeführt oder angetreten werden. Dies liegt jedoch im Ermessen des Praktikumsgebers.

Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums

Ausführliche Hinweise zu einem anstehenden oder aktuellen Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums finden Sie auf den Seiten des International Office.

Beratung und Unterstützung
Tipps und Unterstützungsmöglichkeiten für ein Studium in Coronazeiten

Die Zentrale Studienberatung hat auf dieser Seite spezielle Tipps und Unterstützungsmöglichkeiten für Sie zusammengestellt.

Auswirkungen der Pandemie auf die Gewährung von BAföG (Verlängerung der Regelstudienzeit)

In einer Presseerklärung vom 13.03.2020 hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, herausgestellt, dass BAföG-Geförderte wegen der Corona-Pandemie keine finanziellen Nachteile zu erwarten haben. Ausführlichere Informationen zur Pressemitteilung können hier abgerufen werden. Den Erlass finden Sie hier.

Förderung innerhalb der Regelstudienzeit

Für die Beantragung von BAföG muss die Hochschule nach wie vor auf dem Formblatt Nr. 5 bestätigen, dass Studierende die üblichen Leistungen der ersten vier Fachsemester bis zum Ende des 4. Fachsemesters erbracht haben.

Sofern die Pandemie ursächlich dafür ist, dass die o.g. üblichen Leistungen nicht erbracht werden konnten, können Studierende eine spätere Vorlage des Leistungsnachweises formlos beim BAföG Amt beantragen. (Hinweis: Da im WS 2019/2020 keine pandemische Einschränkung des Hochschulalltages bestanden, kann für einen negativen Leistungsnachweis mit den üblichen Leistungen bis zum 29.02.2020 Corona nicht ursächlich sein).

Bsp. formloser Antrag Studierender: 

„Hiermit beantrage ich die spätere Vorlage des Leistungsnachweises um X Semester.

Meine bisher erbrachten Prüfungsleistungen können Sie dem beiliegendem Transcript entnehmen. Für einen positiven Leistungsnachweis fehlen mir noch nachfolgende Prüfungsleistungen in den Modulen X und Y, die ich beabsichtige im Semester Z zu erbringen.

Pandemiebedingt konnte ich die erforderliche Prüfungsleistung nicht erbringen. Zu der Klausur am „Datum“ im Modul X und am „Datum“ im Modul Y war ich angemeldet. Die Absage der Prüfungstermine erfolgte durch die Hochschule.“

Diesem Antrag muss eine Bestätigung der Hochschule beigelegt werden, nach der die Prüfung Pandemie bedingt nicht angeboten wurde und die CPs deswegen nicht wie üblich erbracht werden konnten. Sie erhalten diese Bestätigung vom Studierendenservice.

Förderung über die (bisherige Regelstudienzeit=) Förderungshöchstdauer

Die Corona-Epidemie-Hochschulverordnung in ihrer ersten Fassung vom 18. April 2020 sah eine Erhöhung der individuellen Regelstudienzeit für eingeschriebene Studierende des Sommersemesters 2020 vor. Mit der aktuellen Änderungsverordnung ist eine Erhöhung der individuellen Regelstudienzeit auch für die eingeschriebenen Studierenden des Wintersemesters 2020/21 sowie des Sommersemesters 2021 vorgeschrieben. Wer in den drei betroffenen Semestern eingeschrieben war, erhält somit eine Erhöhung der individuellen Regelstudienzeit um insgesamt +3 Semester. Wer nur in einem der genannten Semester eingeschrieben war, erhält eine Erhöhung um +1 Semester; wer in der genannten zwei Semestern eingeschrieben war erhält eine Erhöhung um +2 Semester.

Die Erhöhung der Regelstudienzeit ist auch BAföG-rechtlich zu beachten. Gemäß Corona-Epidemie-Ordnung der FH Bielefeld vom 16.11.2020 in der Fassung vom 01.12.2020 gilt die Erhöhung der Regelstudienzeit auch für beurlaubte Studierende.

Das Amt für Bafög verlängert nicht automatisch die Zahlung von Förderungen aufgrund des o.g. Erlasses. Wie bisher müssen Sie die Verlängerung der Förderung durch die Formblätter 1 – 3 beantragen. Bei der Prüfung des Antrags wird das Amt für BAföG dann jedoch die Erhöhung der Regelstudienzeit berücksichtigen. Weitere Begründungen (wie z.B. Bestätigung der Hochschule zu Pandemie bedingten Auswirkungen auf das Studium sind nicht notwendig).

Beispiel: Sie befinden sich im letzten Semester der („alten“) Regelstudienzeit. Die bisherige Bewilligung von Förderungen läuft gemäß Bewilligungsbescheid aus. Um weiterhin Förderungen zu bekommen, müssen Sie einen erneuten Antrag (Formblätter 1 – 3) stellen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die / den für Sie zuständige/n Berater/in (http://www.studierendenwerk-bielefeld.de/bafoeg/ihre-beraterinnen.html) im Studierendenwerk.

(aktualisiert am 9. Juni 2021 unter „Förderung über die (bisherige Regelstudienzeit=) Förderungshöchstdauer“)

Unterstützung in Krisensituationen

Um Studierende in diesen herausfordernden Zeiten möglichst umfassend zu unterstützen, hat die Hochschule das Angebot für psychosoziale Beratung ausgebaut. Sie bietet jetzt vermehrt Zeiten an, in denen Studierenden in kleinen und großen Krisen geholfen wird.

Die aktuellen Beratungszeiten und die Kontaktdaten finden Sie auf der Seite der Zentralen Studienberatung.

Impfungen für Studierende der FH Bielefeld
Impfangebot auf dem Campus Bielefeld am 28. und 30. September

Am 28. und 30. September 2021 von 10 bis 18 Uhr bieten Fachhochschule Bielefeld und Universität Bielefeld gemeinsam mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) OWL eine Impfaktion für Studierende beider Hochschulen auf dem Campus Bielefeld, Gebäude X an.

Sie können zwischen zwei Impfstoffen wählen: Zur Wahl stehen ein Vektorimpfstoff (von Johnson & Johnson, eine Impfung erforderlich) oder ein mRNA-Impfstoff (von BioNTech, zweite Impfung nach 3–6 Wochen).

Sie haben in einem Aufklärungsgespräch die Möglichkeit, einem Arzt oder einer Ärztin Ihre persönlichen Fragen zur Impfung zu stellen.

Bitte bringen Sie zu der Impfung unbedingt einen amtlichen Lichtbildausweis mit. Zusätzlich können Sie auch Ihren Impfpass mitbringen, müssen Sie aber nicht, falls Sie zum Beispiel Ihren nicht mehr finden.

Eine vorherige Terminbuchung ist nicht nötig, Sie können einfach vorbeikommen.

Der genaue Ort der Impfaktion wird an den beiden Tagen vor Ort am Gebäude X ausgeschildert.

Bei Fragen können Sie sich an die E-Mail-Adresse studierendenimpfung@fh-bielefeld.de wenden.

Wo kann ich mich impfen lassen?


Zum Impfangebot auf dem Campus Bielefeld am 28. und 30. September


Impfzentrum

In den Impfzentren in Ostwestfalen-Lippe ist es aktuell (Stand 6. August) problemlos möglich, einen Impftermin für eine Corona-Schutzimpfung zu vereinbaren. In der Regel ist hierfür auch keine vorherige Terminbuchung nötig. Sie können einfach während der Öffnungszeiten zum Impfzentrum gehen.

Alle aktuellen Öffnungszeiten sowie die Adressen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Impfzentren:

Sie können ebenfalls weiterhin einen Impftermin über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe vereinbaren.

Sie wohnen außerhalb von Ostwestfalen-Lippe? Auf der Website der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist eine Übersicht über alle bundeweiten Impfmöglichkeiten zu finden.

Mobile Impfungen

Viele Städte und Kreise bieten darüber hinaus auch mobile Impfstationen an, bei denen eine spontane Impfung möglich ist.

Haus- und Fachärzte

Viele Haus- und Fachärzte bieten eine Corona-Schutzimpfung an. Informieren Sie sich bitte direkt bei den Ärztinnen und Ärzten vor Ort. Über Portale wie sofort-impfen.de oder Doctolib können freie Impftermine ausfindig gemacht werden.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe stellt eine Übersicht der Ärzte zur Verfügung, die eine Zweitimpfung nach Schließung der Impfzentren anbieten, wenn Patient*innen keinen eigenen Hausarzt haben.

Impfstoffe

Welchen Impfstoff Sie bekommen, ist meistens abhängig davon, wo Sie sich impfen lassen und welcher Impfstoff dort zur Verfügung steht.

Bei einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoffen von BioNTech oder Moderna bedarf es zweier Impfungen für den vollen Impfschutz. Hier ist es wichtig, dass Sie sich auch den zweiten Termin unbedingt freihalten und wahrnehmen.

Mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig, um den vollen Impfschutz zu erhalten.

Beratung zum Thema Impfen

Auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit www.zusammengegencorona.de können Sie sich ausführlich über die Corona-Schutzimpfung informieren. Zu jeder Impfung gehört zudem auch ein Aufklärungsgespräch, bei dem Sie die Möglichkeit haben, einem Arzt oder einer Ärztin Ihre persönlichen Fragen zur Impfung zu stellen.

(aktualisiert am 14. September 2021: Übersicht impfende Ärzte)