Aufgaben des Hochschulrates

Seit Juni 2008 ist der Hochschulrat der Fachhochschule Bielefeld im Amt. Der Hochschulrat besteht aus acht Mitgliedern, darunter fünf Externe, die in verantwortungsvollen Positionen in der Gesellschaft, insbesondere der Wissenschaft, Kultur oder Wirtschaft tätig sind oder waren und auf Grund ihrer hervorragenden Kenntnisse und Erfahrungen einen Beitrag zur Erreichung der Ziele und Aufgaben der Hochschule leisten können. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Der Hochschulrat berät das Präsidium und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus. Er ist berechtigt, alle Unterlagen der Hochschule einzusehen und zu prüfen. Der Hochschulrat tritt mindestens viermal im Jahr zusammen.

Zu seinen Aufgaben gehören nach § 21 des Hochschulgesetzes insbesondere:

  1. die Wahl der Mitglieder des Präsidiums nach § 17 Abs. 1 und 2 und ihre Abwahl nach § 17 Abs. 4;
  2. die Zustimmung zum Hochschulentwicklungsplan nach § 16 Abs. 1 Satz 5 und zum Entwurf der Zielvereinbarung nach § 6 Abs. 2;
  3. die Zustimmung zum Wirtschaftsplan, zur unternehmerischen Hochschultätigkeit nach § 5 Abs. 7 und zu einer Übernahme weiterer Aufgaben nach § 3 Abs. 6;
  4. die Stellungnahme zum Rechenschaftsbericht des Präsidiums nach § 16 Abs. 3 und zu den Evaluationsberichten nach § 7 Abs. 2 und 3;
  5. Stellungnahmen in Angelegenheiten der Forschung, Kunst, Lehre und des Studiums, die die gesamte Hochschule oder zentrale Einrichtungen betreffen oder von grundsätzlicher Bedeutung sind;
  6. die Entlastung des Präsidiums.

 

Veröffentlichung der Gesamtsumme der Aufwandsentschädigungen des Hochschulrates gemäß § 21 Absatz 6 Satz 6 Hochschulgesetz NRW

Im Jahr 2016 betrug die Gesamtsumme der Aufwandsentschädigungen des Hochschulrates der Fachhochschule Bielefeld 17.500 Euro.

 

Folgende Datei steht zum Download für Sie bereit:

Geschäftsordnung für den Hochschulrat der Fachhochschule Bielefeld vom 27.11.2015