FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Methodengeleitete Explikation von Wissen aus beruflichen Situationen

 

Laufzeit

Oktober 2013 – Mai 2015

Gefördert von

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Kooperationspartner

  • CHE - Centrum für Hochschulentwicklung
  • Dieter Schwarz Stiftung gGmbH
  • Deloitte Stiftung

Projektmitarbeiterin

Ariane Rolf, M. A.

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des "Qualitätsnetzwerks Duales Studium" des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft nimmt der duale Bachelorstudiengang "Gesundheits- und Krankenpflege" mit dem Thema "Methodengeleitete Explikation von Wissen aus beruflichen Situationen" teil. Inhaltlich bezieht sich die Beteiligung auf die Entwicklung von Methoden des Schnittstellenmanagements, um den Praxis-Theorie-Praxis-Transfer im dualen Studium zu ermöglichen bzw. zu verbessern.

Das Ziel für die Qualitätsnetzwerkarbeit besteht darin, einen Beitrag für das Handbuch mit Methoden zur Explikation von in der Praxis erworbenem Wissen und dessen wissenschaftsbasierter Analyse zu leisten.

Das Methoden-Kompendium soll disziplin- und modulübergreifend konzipiert sein. Primäre Zielgruppe des Handbuches sind Hochschullehrende. Ihnen soll im Ergebnis ein umfangreiches Methoden-Kompendium zur Erfassung, Analyse und Weiterentwicklung von praktischem Wissen von Studierenden zu Verfügung gestellt werden. Das erworbene praktische Wissen kann so transformiert werden. Innerhalb des Kompendiums wird durch die Darstellung von Zielen, der Beschreibung der Durchführung und der Wirkung der einzelnen Methoden sowohl die Reflexion von Praxiswissen der Studierenden als auch die weitere Entwicklung von Methodenkompetenz von Hochschullehrenden gefördert. Für die FH Bielefeld ermöglicht eine Teilnahme an dem Qualitätsnetzwerk einen Austausch über die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des Studienmodells. Eigene Erfahrungen aus dualen Studiengängen können reflektiert und Maßnahmen zur Verbesserung der Lehre und der Studienbedingungen und -organisation abgeleitet werden. Damit kann durch die angestrebte Netzwerkarbeit ein Beitrag zur Entwicklung und Weiterentwicklung dualer Studiengänge geleistet werden.