FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

13.10.2022 Modellprojekt 1 – Angebot für pflegende Angehörige mit psychosomatischem Rehabilitationsbedarf in der Klinik Rosenberg

Viele pflegende Angehörige weisen aufgrund der pflegerischen Belastung ein erhöhtes Risiko auf, psychisch und psychosomatisch zu erkranken. Häufig sind Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Angsterkrankungen und Depressionen. Auch Magen-/ Darm-/ bzw. Verdauungsprobleme können vermehrt auftreten, wie z.B. das Reizdarmsyndrom, welches zu den psychosomatischen Erkrankungen gehört. Die Klinik Rosenberg in Bad Driburg wird daher zukünftig in der Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ein spezielles Angebot vorhalten.

Die Maßnahme in „Gruppenstärke“ wird erstmals Mitte November angeboten und ist auf 4-6 Wochen ausgelegt. Vielen pflegenden Angehörigen ist es wichtig, sich in einer Gruppe Gleichbetroffener austauschen zu können und nicht „allein“ vor Ort zu sein. Die Klinik Rosenberg, welche in Trägerschaft der DRV Westfalen ist, setzt damit einen wichtigen Aspekt des im Modellprojekt 1 entwickelten Rahmenkonzeptes um.

Durch den Aufenthalt in Bad Driburg und die therapeutischen Anwendungen soll es den pflegenden Angehörigen ermöglicht werden, sich um die eigene Gesundheit zu kümmern und besser mit den Belastungen durch die Betreuung und Pflege umzugehen.    

Die Fachhochschule Bielefeld begleitet diesen Prozess wissenschaftlich und wird die pflegenden Angehörigen vor und nach der Maßnahme schriftlich befragen. Mit interessierten Rehabilitand*innen sollen darüber hinaus qualitative Interviews geführt werden. Die Erkenntnisse werden gesammelt in die Überarbeitung des Rahmenkonzeptes einfließen.