FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

28.07.2022 Modellprojekt 3 – Erprobungsbeginn im Seniorencentrum St. Laurentius mit der Berolina Klinik und im Landhaus Fernblick

Der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V. hat in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Pflege-, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen in NRW die erste Konzeptversion „Begleitangebote für pflegebedürftige Begleitpersonen während einer stationären Vorsorge-/ Rehabilitationsmaßnahme eines pflegenden Angehörigen“ erstellt. Die Besonderheit dabei – die aufeinander abgestimmten, teils sektorenübergreifenden Angebote für die pflegebedürftige Person und ihre/n pflegende/n Angehörige/n. Ziel dessen ist, das Pflegepaar in seiner Interaktion zu stärken und die Selbstständigkeit der pflegebedürftigen Person zu verbessern. Die betreffenden Begleitangebote finden während der stationären Vorsorge/ Rehabilitation der pflegenden Angehörigen statt und ermöglichen es diesen, selbst eine stationäre Maßnahme in Anspruch zu nehmen.

Zu den Kooperationspartnern, die das Rahmenkonzept bereits umsetzen, gehört das Einrichtungstandem Seniorencentrum St. Laurentius mit der Berolina Klinik in Löhne. Das Seniorencentrum St. Laurentius bietet eine bedarfsgerechte Betreuung des/der Pflegebedürftigen, während der/die pflegende Angehörige in der Berolina Klinik eine stationäre Rehabilitation in den Bereichen Psychosomatik oder Verhaltensmedizinische Orthopädie wahrnimmt.

Die bereits etablierte Vorsorgeklinik Landhaus Fernblick in Winterberg beteiligt sich seit April dieses Jahres an der wissenschaftlichen Befragung im Rahmen des Projektes. Das Landhaus Fernblick bietet die Möglichkeit, eine medizinische Vorsorgemaßnahme für pflegende Angehörige gemeinsam mit einem/einer an Demenz erkrankten Partner*in in Anspruch zu nehmen.

In Abstimmung mit den Kostenträgern sollen zwei weitere Einrichtungstandems folgen. Die Pflegeeinrichtungen des Caritasverbandes Paderborn bieten gemeinsam mit dem Medizinischen Zentrum in Bad Lippspringe vier unterschiedliche Möglichkeiten der Pflege und Betreuung einer Begleitperson. Möglich ist die Mitaufnahme in der Reha-Klinik (bis Pflegegrad 3), Aufnahme in eine Tagespflege und zwei unterschiedlich spezialisierte Kurzzeitpflegen des Caritasverbandes (für alle Pflegegrade). Das Seniorenzentrum St. Josef in Hallenberg und das Seniorenzentrum St. Engelbert in Brilon stellen in Kooperation mit der Klinik St. Ursula in Winterberg Plätze für Begleitpersonen im Rahmen der Verhinderungspflege zur Verfügung.

Die Fachhochschule Bielefeld begleitet die Erprobungsphase wissenschaftlich. Hierzu findet eine Befragung pflegender Angehöriger mittels Fragebogen sowie eine Sekundärdatenanalyse/Assessment mit den pflegebedürftigen Personen zu zwei Zeitpunkten statt (vor und nach dem Aufenthalt). Außerdem werden qualitative Interviews mit pflegenden Angehörigen und den pflegebedürftigen Begleitpersonen geführt. So können Hinweise darauf gesammelt werden, wie das Rahmenkonzept verbessert werden kann und welche Auswirkungen der stationäre Aufenthalt auf die Selbstständigkeit der Begleitperson, die gemeinsame Beziehung und auf die Lebensqualität des/der pflegenden Angehörigen hat.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Informationen zu allen Kooperationseinrichtungen.