FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

ROOKIE

Modellprojekt zur Schaffung digitaler Kontakt-, Kommunikations- und Freizeitmöglichkeiten durch die Erweiterung der Medienkompetenz und die sächliche Ausstattung in den Einrichtungen und Diensten der Lebenshilfe Brakel

  

Laufzeit

01.10.2020 – 31.03.2022

  Logo der Lebenshilfe Brakel

Projektpartner

Lebenshilfe Brakel Wohnen Bildung Freizeit gGmbH 

 Logo_Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Projektförderung

Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes NRW

 

 

Kurzbeschreibung

Digitale Teilhabe ist heutzutage ein wesentlicher Bestandteil gesellschaftlicher Teilhabe. Ein Teil unserer Kommunikation verläuft digital über Messengerdienste oder E-Mails. Viele Alltagsgeschäfte werden über das Internet erledigt. Digitale Medien bedeuten Zugang zu wesentlichen Ressourcen, was in der Corona-Zeit besonders deutlich wurde. Viele Informationen lassen sich online abrufen, trotz Kontaktbeschränkungen können Menschen sich online sehen und miteinander sprechen, aber auch politische Diskussionen lassen sich online verfolgen. Wer da nicht mithalten kann, verliert einen Teil seines gesellschaftlichen Anschlusses. So heißt es in Artikel 4 der UN-Behindertenrechtskonvention, dass der kompetente Umgang mit neuen Technologien unerlässlich sei, um Menschen- und Bürgerrechte voll ausschöpfen können. Menschen mit geistiger Behinderung gelten allgemein noch als digitalisierungsfern und können durch eine gezielte Bereitstellung von digitalen Möglichkeiten und Förderung der Medienkompetenz profitieren.

In einem 18-monatigen Modellprojekt werden mit verschiedenen Ansätzen die vorhandenen digitalen Möglichkeiten für Menschen mit geistiger Behinderung in den verschiedenen Wohneinrichtungen und ambulanten Diensten der Lebenshilfe Brakel systematisch ausgeweitet. Hierzu gehören neben der Anschaffung von Hard- und Software und der Programmierung einer eigenen „Lebenshilfe-App“ ebenfalls die Schulung der Medienkompetenz der Menschen mit geistiger Behinderung und der Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Brakel. Das Projektziel ist, durch die Maßnahmen individuelle Barrieren abzubauen, digitale und somit soziale Teilhabe zu fördern und wichtige Erkenntnisse für andere Träger zur Schaffung von digitaler Teilhabe für Menschen mit geistiger Behinderung zu schaffen.

Die Fachhochschule Bielefeld evaluiert die Maßnahmen in einer prospektiven Panelstudie entsprechend den formulierten Zielen. Dazu erfasst sie die digitale Mediennutzung und die Medienkompetenz. Weiterhin werden die Auswirkungen auf die digitale und soziale Teilhabe ermittelt.