FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

ERASMUS+ Blended Mobility

Aufgrund der aktuellen Situation hervorgerufen durch COVID-19, können Sie mit Erasmus+ nun auch virtuell ins Ausland. 

Die Corona Pandemie hat eine Situation geschaffen, in der Unternehmen und Institutionen, die Praktika anbieten, zusätzliche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen einhalten müssen. Bei manchen Institutionen und Unternehmen sind Präsenz-Praktika aktuell nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Einige Unternehmen und Institutionen bieten mittlerweile Praktika an, die Sie im Home Office absolvieren können, ggf. auch aus dem Zielland.
Inwiefern Förderungen bei Praktika aus dem Home Office möglich sind, entnehmen Sie bitte dem Hinweistext unten.

Hinweistext zur Eramus+-Förderung von virtuellen Praktika vom DAAD:

Sofern die Mobilität zur Erreichung der Lernziele beiträgt, kann virtuelle Mobilität weiterhin im Erasmus-Programm durchgeführt werden.

Da während der virtuellen Phase der Mobilität im Heimatland keine auslandsbedingten Mehrkosten anfallen, erfolgt keine finanzielle Förderung für diesen Zeitraum. Sobald die physische Mobilitätsphase beginnt d.h. mit der Ankunft im Gastland, können Sie den regulären Zuschuss für den Auslandsaufenthalt erhalten.

Die Mindestförderdauer einer Erasmus+ Mobilität von 2 Monaten sollte erfüllt werden. Sofern jedoch weiterhin Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie bestehen, kann die physischen Mobilitätsphase verkürzt oder gestrichen und durch eine Verlängerung der virtuellen Mobilitätsphase ersetzt werden. Auch Unterbrechungszeiten zwischen der virtuellen und der physischen Mobilitätsphase sind zulässig.


Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des DAAD: https://eu.daad.de/service/faq/coronavirus/de/76109-coronavirus-und-erasmus-haeufig-gestellte-fragen-von-gefoerderten-studierenden/

Wenn Sie sich für die Erasmus+ Unterstützung für virtuelle Auslandsaufenthalte interessieren, melden Sie sich gerne bei uns (s. Kontaktbox).