FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Auswirkungen von COVID-19 auf Auslandsaufenthalte

Symbolbild Covid-19 (pasja 1000/ pixabay)

 

Hinweise für zukünftige Auslandsaufenthalte

Auslandsaufenthalte im Wintersemester 2020/2021 an Partnerhochschulen

Aktuell (Stand: 03.04.20) haben wir vom Großteil unserer Partnerhochschulen keine Nachricht darüber, dass das Wintersemester 2020/2021 nicht als Semester mit Präsenzveranstaltungen an der Partnerhochschule stattfinden wird.

In den Fällen, wo ein Auslandssemester mit Präsenzveranstaltungen nicht möglich sein wird, informieren wir die betroffenen Studierenden und versuchen individuelle Lösungen zu finden.

Wenn Sie einen Platz für ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule im Wintersemester 2020/2021 erhalten haben, empfehlen wir Ihnen trotzdem, aktuell noch keine Ticketbuchungen etc. vorzunehmen, wenn sie keine (kostenlosen) Umbuchungen oder Stornierungen vornehmen können.

Informieren Sie sich bitte regelmäßig auf der Homepage Ihrer Partnerhochschule über mögliche Änderungen im Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021.

 

Hinweise für aktuelle Auslandsaufenthalte

Weltweite Reisewarnung – Was bedeutet das für meinen Auslandsaufenthalt?

Liebe Studierende,

nachdem das Auswärtige Amt im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen hat, möchten wir Ihnen noch einmal Informationen geben, was die derzeitige Situation für Ihren Auslandsaufenthalt bedeutet.

Zunächst möchten wir Sie aber noch einmal dazu auffordern, falls Sie dies noch nicht getan haben, sich umgehend in die Liste zur Elektronischen Erfassung von Deutschen im Ausland des Auswärtigen Amtes (ELEFAND) einzutragen, damit die deutschen Auslandsvertretungen vor Ort in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Ihnen schnell Kontakt aufnehmen können. Auch wenn es zeitweise zu Serverüberlastungen kommen kann, nehmen Sie diese Eintragung sobald wie möglich vor: https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action

Was bedeutet die Reisewarnung?

Die Reisewarnung wurde ausgesprochen, da derzeit mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen ist. Hinzu kommen weltweite Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und die Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern. Es besteht daher ein (teilweise hohes) Risiko, wenn Sie sich im Ausland befinden, dass Sie Ihre Rückreise nach Deutschland aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr wie geplant antreten können.

Die Bundesregierung versucht allen, die hierdurch im Ausland gestrandet sind, eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen. Sollten Sie betroffen sein, informieren Sie uns bitte und setzen sich auch mit den Auslandsvertretungen in ihrem Aufenthaltsland in Verbindung. 

Der Krisenpool des Auswärtigen Amts ist unter der Rufnummer 030 5000 3000 erreichbar. Leider kann es aufgrund der vielen Anfragen zu längeren Wartezeiten kommen. Dies gilt auch für die Auslandsvertretungen und deren Erreichbarkeit.

Nach aktuellen Informationen beteiligt sich die Fluggesellschaft Condor an der Rückholaktion der Bundesregierung für deutsche Reisende, die im Ausland gestrandet sind. Unter folgender Webseite können Betroffene über ein Online-Formular angeben, wo sie sich derzeit befinden: www.condor.com/fly-home

Was bedeutet die Situation für meinen Auslandsaufenthalt?

Wir möchten Sie bitten, sorgfältig zu überlegen, ob Sie Ihren Auslandsaufenthalt in der derzeitigen Situation fortsetzen wollen. Wir empfehlen Ihnen, sich hierzu mit vertrauten Personen wie Ihrer Familie und Ihren Freunden zu beraten, sich auch mit Ihrer Gasthochschule oder Gastinstitution auszutauschen und ggf. die deutsche Auslandsvertretung in Ihrem Land zu kontaktieren.

Schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail, in der Sie uns über Ihre Entscheidung informieren und vergessen Sie nicht, sich in die ELEFAND Liste einzutragen. Ihre Entscheidung können Sie zu einem späteren Zeitpunkt natürlich noch ändern.

Wir empfehlen Ihnen außerdem regelmäßig die Sicherheitshinweise auf den Seiten des Auswärtigen Amtes sowie die Informationen auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts zu prüfen:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/-/2296762

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

 

Wenn Sie nach Deutschland zurückkehren möchten, finden Sie in den folgenden Abschnitten Informationen dazu. Diese Informationen zur Rückkehr gelten unabhängig davon, ob Sie zurückkehren wollen, weil Sie fürchten, im Ausland zu stranden, weil Ihre Hochschule den Lehrbetrieb ausgesetzt oder eingeschränkt hat oder aus gesundheitlichen Bedenken. Melden Sie sich in jedem Fall bitte umgehend bei uns.

Was bedeutet die Situation für meine Prüfungsleistungen, die im Ausland erbracht werden sollten?

Wenn Sie durch Ihre Rückkehr Ihre vorgesehenen Prüfungsleistungen im Ausland nicht mehr absolvieren können, ist die FH bemüht, dass Ihnen in diesem Fall keine Nachteile erwachsen und individuelle Lösungen gefunden werden (z.B. Anrechnung von Online-Kursen, Anrechnung von Teilleistungen aus dem Ausland, Fortführung des angebrochenen Auslandssemesters an der FH Bielefeld).

 

Falls Sie diese Option in Anspruch nehmen wollen oder darüber nachdenken, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit folgenden Angaben und setzen Ihre Studiengangsleitung und Auslandsbeauftragten ins cc:

  • Nachname, Vorname
  • Studiengang
  • Name der Gasthochschule oder Institution
  • Derzeitige Situation vor Ort
  • Wurden von Ihnen bereits prüfungsrelevante Leistungen erbracht?
  • Bekommen Sie ein Stipendium? Wenn ja, welches und von welchem Stipendiengeber?
  • Voraussichtliches Ausreisedatum (wenn schon bekannt)
Was bedeutet die Situation für die Stipendien meines Auslandsaufenthaltes?

Stipendien, die Sie vom International Office bis zum Zeitpunkt der Beendigung Ihres Aufenthaltes erhalten haben, müssen nicht zurückgezahlt werden, wenn Sie sich in einer von der jeweiligen nationalen Behörde als Risikogebiet deklarierten Region aufhalten (vgl. Internationale Risikogebiete ( https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) auf der Website des Robert-Koch-Instituts).

 

Sollten Sie sich nicht in einer als Risikogebiet deklarierten Region aufhalten, melden Sie sich bitte beim International Office. Die FH Bielefeld ist in jedem Fall bemüht, dass Studierende keine unverhältnismäßigen Aufwendungen aufgrund eines vorzeitig beendeten Auslandsaufenthaltes leisten müssen.

 

Wenn Sie von einer anderen Organisation gefördert werden, wenden sich bitte zunächst an die jeweilige Förderinstitution.

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen von der FH Bielefeld

Informationen zum Umgang der FH Bielefeld mit der derzeitigen Situation finden Sie auf der FAQ Seite: https://www.fh-bielefeld.de/corona

Kontakt zum International Office

Bei Fragen können Sie sich natürlich an Felix Kraemer, Ansprechperson für Auslandsaufenthalte (felix.kraemer@fh-bielefeld.de) oder an das Team des International Office wenden (international.office@fh-bielefeld.de)

Sicherheit im Ausland

Weitere Informationen zu Sicherheit im Ausland (z.B. Links zu Länder- und Reiseonformationen) finden Sie hier.