FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Seminar "Grundlagen der Schweißtechnik"

welder-385354_640

Grundlagen der Schweißtechnik

Der Fachbereich IuM der Fachhochschule Bielefeld bietet seinen Studierenden auch dieses Jahr wieder einen Einstieg in die berufliche Weiterqualifikation zur Schweißaufsicht an. Personen für diese verantwortungsvolle und technisch anspruchsvolle Aufgabe in der betrieblichen Fertigung sind stark nachgefragt. Die Arbeit als (verantwortliche) Schweißaufsicht setzt eine Qualifikation voraus, die weltweit einheitlich geregelt ist. Der Ausbildungsinhalt und -umfang kann in der DVS-Richtlinie DVS-IIW 1170 (Ausgabe Januar 2017) nachgelesen werden.  An dieser internationalen Vorgabe und somit auch an dieser Ausbildungsrichtlinie orientiert sich auch dieses Seminar.

Das Berufsbild einer Schweißaufsicht ist sehr vielseitig, weil es untrennbar mit den Fachgebieten Produktion, Werkstoffkunde, Konstruktion, Gestaltung sowie nationalen und internationalen Regelwerken und insbesondere dem Qualitätswesen verbunden ist. Hierzu gehört auch eine direkte Personalverantwortung für die Schweißer und Bediener von Schweißgeräten, z.B. von Laseranlagen zum Schweißen und Schweißrobotern. Eine wichtige Funktion der Schweißaufsicht ist die Qualifizierung des Betriebes und der Schweißer. Wegen der begrenzten Gültigkeitsdauer der Zertifikate müssen sowohl der Betrieb als auch die Schweißer in regelmäßigen Abständen (typischerweise alle 3 Jahre) re-zertifiziert werden, wobei jeweils auch die QM-Handbücher und die Normen auf den aktuellen Stand zu bringen sind.  

Die Position der verantwortlichen Schweißaufsicht ist eine Stabsstelle, die direkt der Firmen- oder Betriebsleitung zugeordnet ist. In seiner Arbeit ist die Schweißaufsicht weisungsunabhängig.


Die gesamte Ausbildung nach dem internationalen Regelwerk des IIW gliedert sich in drei Teile,
die allgemeinen Grundlagen      Umfang                   93 UE regulär (UE = Unterrichtseinheit(/en)
den praktischen Teil                     Umfang                  60 UE
den Hauptteil                                Umfang                  295 UE
Gesamtumfang der Qualifikationsmaßnehme SFI            448 UE

An der FH Bielefeld wird der Teil 1 dieser Ausbildung in kompakter Form mit 72 UE angeboten.


In enger Abstimmung mit der GSI-Schweißtechnik International mbH, Niederlassung SLV Hannover bietet die Fachhochschule Bielefeld seit mehr als 20 Jahren diese berufliche Qualifikation an. Dieser Lehrgang läuft im Anschluss an die Prüfungsphase im Juli/August 2018 und dient dem Erwerb der ersten Qualifikationsstufe (allgemeine Grundlagen) dieser Weiterbildungsmaßnahme. Dieser gegenüber der Richtlinie verkürzte Lehrgang dauert vom 30. Juli zum 10. August. Dieses Seminar kann mit einer Modulprüfung und zusätzlich einer Prüfung durch die SLV abgeschlossen werden. Eine Anerkennung als technisches Austauschmodul in den technischen Studien an der FH ist nach Rücksprache mit den Vorsitzenden der Prüfungsausschüsse möglich.


In diesem Seminar werden den Hörern die Grundlagen der Schweißtechnik in drei Hauptgebieten vermittelt. Dieses sind im Einzelnen

  • die Grundlagen zu den Schweißprozessen und -ausrüstung (HG1)
  • die Werkstoffe und ihr Verhalten beim Schweißen (HG 2)
  • die Konstruktion und Gestaltung (HG 3)

Details können dem beigefügten Stoffplan entnommen werden. 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Prof. Wolf-Berend Busch 
(Raum: A513, Tel.: 106-70412, e-Mail: wolf-berend.busch@fh-bielefeld.de

 

 

Stoff-und Zeitplan Seminar „Grundlagen der Schweißtechnik“ 

Zeitraum: 30. Juli bis 10. August 2018
Unterricht/Seminare an 8 Tagen zu je 9 Stunden (Unterrichtseinheiten UE)
Exkursion (wenn möglich ): 1, Dauer ca. 4 h
Prüfungsvorbereitung: ca. 4 h 
Unterlagen werden gestellt

 

SFI-Teil 1 als Blockseminar

     

IIW-Soll

Blockseminar

Hauptgebiet 1: Schweißprozesse und -ausrüstung

UE

UE

 1.1

Allgemeine Einführung in die Schweißtechnik

 

3

2

 1.2

Autogenschweißen und verwandte Verfahren

 

2

2

 1.3

Elektrotechnik, ein Überblick

 

1

1

 1.4

Der Lichtbogen

 

3

2

 1.5

Stromquellen für das Lichtbogenschweißen

 

4

3

 1.6

Einführung in das Schutzgasschweißen

 

2

2

 1.7

WIG-Schweißen

 

5

4

 1.8.1

MIG/MAG-Schweißen

 

8

7

 1.8.2

Fülldrahtschweißen

 

2

2

 1.9

Lichtbogenhandschweißen

 

6

5

 1.10

Unterpulverschweißen

 

6

5

 1.13

Schneiden, Bohren u.a. Nahtvorbereitungsverfahren

 

4

3

     

46

38

         

Hauptgebiet 2: Werkstoffe und ihr Verhalten beim Schweißen

Soll UE

Blockseminar

 2.1

Gefüge und Eigenschaften von Metallen

 

4

3

 2.2

Zustandsschaubilder und Legierungen

 

4

2

 2.3

Eisen-Kohlenstofflegierungen

 

5

3

 2.4

Herstellung und Klassifizierung von Stählen

 

4

3

 2.5

Verhalten der Baustähle beim Schmelzschweißen

 

4

3

 2.7

Brüche und unterschiedliche Arten von Brüchen

 

4

3

 2.8

WB von Grundwerkstoffen und Schweißverbindungen

 

4

3

 2.9

Baustähle (Unlegierte Stähle)

 

4

3

     

33

23

         

Hauptgebiet 3: Konstruktion und Gestaltung

 

Soll UE

Blockseminar

 3.1

Grundlagen der Statik

 

4

3

 3.2

Grundlagen der Festigkeitslehre

 

6

4

 3.3

Gestaltung von Schweiß- und Lötverbindungen

 

4

4

     

14

11

         
 

Summe HG 1 und HG 2 und HG 3

 

93

72