FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Institute

Institut für Technische Energie-Systeme (ITES)
Das Institut für Technische Energie-Systeme dient der Schaffung nachhaltiger, langfristiger Forschungsstrukturen an der FH Bielefeld mit einer Verankerung der Forschungsinhalte in der Gesellschaft und der Industrie unter ökonomischen und ökologischen Aspekten. Die interdisziplinäre Herangehensweise der verantwortlichen Professorinnen und Professoren an die zukunftsrelevante Thematik der Energiewende ist Teil des nationalen Innovationsprozesses. Eine kostengünstige, umweltgerechte und effiziente Bereitstellung sowie Nutzung von Energie ist eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit und somit auch ein zentrales Thema in der Forschung und Lehre des 21. Jahrhunderts. Dies betrifft vor allem die elektrischen Energiesysteme, welche umfassenden innovativen Veränderungen unterliegen. Seit der Liberalisierung des elektrischen Energiemarktes und dem starken Anstieg dezentraler sowie erneuerbarer Energieeinspeisungen in den letzten Jahren unterliegen die elektrischen Energiesysteme einem erheblichen Wandel. Durch moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) wurden die Grundlagen für den Aufbau intelligenter technischer Energiesysteme geschaffen. Die Integration der erneuerbaren Energien in elektrische Netze erfordert z. B. eine optimale Steuerung unterschiedlicher Betriebsmittel und die Nutzung neuer Technologien, wie beispielsweise Energiespeicher. Zu letzteren zählen zukünftig auch Elektrofahrzeuge. Erhebliche Effizienzpotentiale sind mit der intelligenten Vernetzung von Komponenten und Anlagen aus den unterschiedlichen Energiesparten zu erwarten. Hierdurch entstehen neue Möglichkeiten, sowohl für die spartenübergreifende Planung und Optimierung der Betriebsführung als auch für die systemübergreifende Integration von virtuellen Kraftwerken und intelligenten Netzen und Erzeugern. Die Nutzung elektrischer Energie durch intelligente Verbrauchersteuerung und Anwendung neuer intelligenter und energieeffizienter Technologien wie z. B. der LED Technologie zur optimalen Beleuchtung bietet weitere Potentiale zur Steigerung der Energieeffizienz.
Mehr...

 

Bielefelder Institut für Angewandte Materialforschung (BIfAM)
Das BIfAM wurde am 01.05.2013 als Forschungsinstitut des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik gegründet. Die Forschungsaktivitäten des BIfAM beschäftigen sich einerseits mit Grundlagenuntersuchungen hinsichtlich der physikalischen Eigenschaften neuartiger Materialien, andererseits mit der intelligenten Verknüpfung, Weiterentwicklung bzw. Industrialisierung grundsätzlich bekannter Methoden und Materialien. Durch die Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen Physik, Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik wird sichergestellt, dass interdisziplinäre Arbeitsteams entstehen, die innovative Lösungen für die o. g. Aufgabenstellungen entwickeln. Die Forschungsaktivitäten werden durch die drei Kompetenzbereiche "Anwendung und Test neuer Materialien in der Elektrotechnik und Elektronik", "Charakterisierung, Anwendung und Test neuer Konstruktionswerkstoffe" sowie "Modellbildung und Simulation" strukturiert.
Mehr...


Institut für Systemdynamik und Mechatronik (ISyM)
Das Institut für Systemdynamik und Mechatronik strebt eine synergetische Zusammenarbeit von Ingenieuren des Maschinenbaus, der Elektrotechnik und der Informationstechnik auf den Gebieten modellbasierte Systementwicklung, Systemdynamik und Regelungstechnik sowie Mechatronik an. Zum einen wird in gemeinsamen Projekten das Ziel verfolgt, Methoden und Verfahren weiterzuentwickeln und direkt in die Industrie zu transferieren. Dabei reicht das Angebot von der einfachen Nutzbarmachung und Anwendung der Methoden der modellbasierten Systementwicklung bis hin zur übergeordneten Prozessgestaltung in Unternehmen im Sinne eines durchgängigen domänenübergreifenden Entwicklungsprozesses. Zum anderen umfasst die Forschungsstrategie des Instituts das Ziel, sich langfristig auch gänzlich neue Anwendungs- und Technologiefelder wie bspw. die Medizintechnik oder auch die Biomechatronik zu erschließen.
Mehr...