FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
26.06.2012

Buchveröffentlichung: Erstlingswerk von IuM-Wissenschaftler

Am 7. Juni 2012 hat M. Sc. Dipl.-Ing. (FH) Christian Benjamin Ries vom Fachbereich IuM der Fachhochschule Bielefeld sein erstes Fachbuch beim Springer-Verlag veröffentlicht. Es trägt den Titel "BOINC - Hochleistungsrechnen mit Berkeley Open Infrastructure for Network Computing" und behandelt auf 370 Seiten wie verteiltes Rechnen durch Zuhilfenahme des komplexen Frameworks BOINC möglich ist.

Am 7. Juni 2012 hat Christian Benjamin Ries (28) [M.Sc., Dipl.-Ing. (FH)] vom Fachbereich IuM der Fachhochschule Bielefeld sein erstes Fachbuch beim Springer-Verlag veröffentlicht. Es trägt den Titel "BOINC - Hochleistungsrechnen mit Berkeley Open Infrastructure for Network Computing" (ISBN: 978-3642233821) und behandelt auf 370 Seiten wie verteiltes Rechnen durch Zuhilfenahme des komplexen Frameworks BOINC möglich ist. Das Buch soll dem Leser bei den ersten Schritten mit BOINC als stetige Hilfestellung zur Seite stehen. Dabei liefert es nützliche sowie hilfreiche Tipps und Tricks, sodass der Leser in die Lage versetzt wird, eine bestmögliche Implementierung seiner Problemlösungen zu erreichen.

Rechenkapazität ist heutzutage extrem wichtig und ein wichtiger Bestandteil von modernen Entwicklungszyklen. Heutige Simulationen - sei es in der Grundlagenforschung, die Entwicklung von neuen Pharmazieprodukten oder eine Stresssimulation von Stuttgart 21 - sind hungrig und verschlingen jegliche Rechenleistung, welche man ihnen zur Verfügung stellt. Mit BOINC können heterogene und dynamisch anwachsende Clustersysteme erstellt werden. BOINC dient dem Lösen von hochskalierbaren, komplexen und rechenintensiven Problemen im Sinne des Public Resource Computing. Freiwillige melden sich bei einem BOINC-Projekt an und stellen ihre Rechnerressourcen zur Verfügung. Dabei unterstützt BOINC alle gängigen Betriebssysteme und auch alle "Exoten". Dies hat seinen Preis. Die Installation, Konfiguration und Wartung eines BOINC-Projekts ist aufwändig, kompliziert und sehr fehleranfällig. In vier Teilen (Grundlagen, Technik, BOINC, Praxis) behandelt das Buch die einzelnen Entwicklungsschritte, so dass erfolgreich ein voll funktionsfähiges BOINC-Projekt erstellt und effizient gewartet werden kann. Es wird besonders auf die verschiedenen Implementierungsmöglichkeiten Wert gelegt, um eine heterogene Umgebung - auf Anwenderseite - für die Lösung der Probleme nutzen zu können. Reale Praxisbeispiele runden das Buch ab.

Studierende in den MINT-Fächern sollten sich schon heute mit solchen Techniken beschäftigen um ein Gefühl für Rechenkomplexitäten und die benötigten Anforderungen zu bekommen.

Christian Benjamin Ries ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Bielefeld und promoviert in Kollaboration mit der Glyndŵr University in Wales im Bereich Computer Engineering. Er ist Diplom-Ingenieur (FH) der Informationstechnik und Master of Science in der Fachrichtung Optimierung und Simulation. Seine Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung liegen in der Modellierung und Code-Generierung von heterogenen Client-Server Architekturen. Ergebnisse seiner Arbeit finden sich unter: http://www.christianbenjaminries.de.