10.04.2017

Beschleunigung zeitintensiver Rechenoperationen

15. Werkstofftag: Simon Bekemeier erhält Nachwuchspreis des Bielefelder Instituts für Angewandte Materialforschung (BIfAM).

Bielefeld (fhb). Simon Bekemeier, Absolvent des Masterstudiengangs „Optimierung und Simulation“, ist Preisträger des ersten Nachwuchspreises des Bielefelder Instituts für Angewandte Materialforschung (BIfAM) am Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik der Fachhochschule (FH) Bielefeld. Mit seiner Masterarbeit zum Thema „FPGA-Accelerated Calculation of Dipol-Dipol Interaktion for Large Scale Spin Dynamics Simulation“ überzeugte er die Jury um Professor Dr.-Ing. Bruno Hüsgen und Dr. Katharina König vom BIfAM. Im Rahmen des 15. Bielefelder Werkstofftages der FH Bielefeld bekam der Masterabsolvent den Preis verliehen.

„Mit dem Nachwuchspreis wollen wir herausragende Arbeiten von Absolventinnen und Absolventen auf dem Gebiet der Materialforschung auszeichnen“, sagt Professor Dr. Christian Schröder, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Transfer und Leiter des BIfAM. Professorinnen und Professoren waren aufgerufen, Bachelor- und Masterarbeiten aus dem vergangenen Jahr für den Nachwuchspreis vorzuschlagen. Die Auswahlkriterien: Bewertung, Selbständigkeit, Innovation und der Bezug zu Forschungsthemen des BIfAM. Ziel der Vergabe des Nachwuchspreises sei die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, betont Jury-Mitglied Katharina König.

Werkstofftag 2017 - Referenten und OrganisatorenIn seiner Masterarbeit hat Simon Bekemeier erstmalig einen neuartigen Weg beschritten, um zeitintensive Rechenoperationen zur Bestimmung von Dipol-Dipol-Wechselwirkungen mit Hilfe der FPGA-Technik zu beschleunigen. Damit lassen sich Simulationen zur Auslegung von magnetischen Mikro- und Nanosystemen zum Beispiel für neuartige Biosensoren in deutlich kürzeren Zeiten realisieren. Die Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit dem CITEC der Universität Bielefeld. Betreut wurde Bekemeier von Dipl.-Ing. Jens Hagemeyer vom CITEC.

Neben der Verleihung des Nachwuchspreises stand der 15. Bielefelder Werkstofftag, zu dem das BIfAM Firmenvertreterinnen und –Vertreter in die FH Bielefeld eingeladen hatte, unter dem Thema „Neue Materialien & Technologien“. „Unser heutiges Thema soll Ihnen die Themenschwerpunkte des BIfAM an exemplarischen Beispielen näherbringen“, sagte Professor. Dr. Christian Schröder bei der Begrüßung im Konferenzbereich. Neben den Mitgliedern des BIfAM, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der FH Bielefeld waren auch Wissenschaftler der Universitäten Bielefeld und Paderborn eingeladen worden, ihre Forschung zu präsentieren.

Die Forschungsaktivitäten des BIfAM beschäftigen sich einerseits mit Grundlagenuntersuchungen hinsichtlich der physikalischen Eigenschaften neuartiger Materialien, andererseits mit der intelligenten Verknüpfung, Weiterentwicklung beziehungsweise Industrialisierung grundsätzlich bekannter Methoden und Materialien.