FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
05.03.2018

IuM-Projekt „Klima Kids“ erhält Sonderpreis der ECO-Awards

Das Projekt „Klima Kids“ des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM) wurde mit einem Sonderpreis für besonderes Engagement, gestiftet von der e-CROSS GERMANY, ausgezeichnet.

eco-award_2017-bi-0013

Der Gründer und Vorstand des Vereins KlimaWoche Bielefeld Jens Ohlemeyer lobte, bei der Preisverleihung der „ECO-Awards“ am 12. Februar im Gymnasium Heepen, die jungen Klimaschützerinnen und –schützer der sechs nominierten Projekte für ihr ganz unterschiedliches Engagement. Mit dem Award werden seit 2011 jedes Jahr Projekte in Bildungseinrichtungen des Regierungsbezirks Detmold geehrt, die sich im besonderen Maße für Klima- und Umweltschutz einsetzen.

Das von Prof. Dr. Jens Haubrock, Lehrender des Fachbereichs IuM ins Leben gerufene Projekt „Klima Kids“ wurde von vier Studierenden (Jasmin Brinkmann, Julia van Bernem, Florian Ach, Anas Mahmood) des Studiengangs Regenerative Energie umgesetzt. Ziel war es, Kita- und Grundschulkinder spielerisch an die Themen Klima- und Umweltschutz heranzuführen und sie dafür zu begeistern. „In kleinen Experimenten und Spielen lernen sie, in ihrem Alltag auf einen nachhaltigen Umgang mit Strom, Wasser und Rohstoffen zu achten“, berichtet Jasmin Brinkmann.

Aufgrund der hohen Qualität der teilnehmenden Projekte wurden in diesem Jahr gleich drei Projekte mit Sonderpreisen ausgezeichnet. Neben der Fachhochschule Bielefeld gewannen noch die Teams der Schulen Brede (Brakel) mit ihrer Arbeit über einen Wetterballon und das EMS-Berufskolleg (Rheda-Wiedenbrück) mit einem Bildungsprojekt zum Thema Elektroschrott.

Der erste, mit 500 Euro dotierte Platz ging an das Projekt „Be(e) Action – Wie kommt der Honig ins Glas“ der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule Werther/Borgholzhausen, wo Schülerinnen und Schüler eine Schulimkerei betreiben. Mit einer Aktion zur Müllvermeidung erreichte das Projekt „Thermobecher statt Pappbecher“ des Leo-Sympher-Berufskollegs Minden dieses Jahr den zweiten Platz (300 Euro). Der dritte Platz (200 Euro) ging an das Projekt „Keep an eye on energy“ des Gymnasiums Steinhagen, bei dem unter anderem ein Umwelt-Shop betrieben wird. (cg)