11.07.2017

Kooperation zwischen Universität Nowgorod und FH Bielefeld wird konkret

Prof. Jungmann leitet Internationales Seminar zur Digitalisierung in der Bildung und wird zum Berater der Region Weliki Nowgorod berufen.

Am 21.05.2017 besiegelten Prof.in Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin der FH Bielefeld, und Prof. Dr. Viktor Weber, Rektor der Staatlichen Universität Weliki Nowgorod, bei einem Festakt in der FH Bielefeld mit ihren Unterschriften die Kooperation der beiden Hochschulen. Prof. Dr. Thorsten Jungmann, Professor am Fachbereich IuM und seitens der FH Bielefeld Projektleiter der Hochschul-Kooperation, und Ulrike Büscher, wissenschaftliche Mitarbeiterin, statteten der Universität Weliki Nowgorod nun einen Gegenbesuch ab. 

Jungmann-Nowgorod-VortragIm Rahmen dieses Aufenthalts vom 29.06.– 01.07.2017 veranstalteten die beiden Hochschulen ein gemeinsames Seminar zur Digitalisierung in der beruflichen Bildung. Prof. Dr. Jungmann als Hauptredner beleuchtete in seinem Vortrag die Chancen und die Risiken der Digitalisierung. Prof. Dr. Pjotr Petrjakow, Leiter des Lehrstuhls für Technologische Bildung an der Universität Weliki Nowgorod, gab Einblicke in die Technikerausbildung in Russland und stellte ein digitales Lehrbuch zur maschinellen Holzbearbeitung am Modell vor. Zu den rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehörten sowohl Lehrende der Universität Nowgorod als auch Lehrende verschiedener Berufskollegs aus der gesamten Region Weliki Nowgorod.

Das Thema Digitalisierung spielt für die Region Weliki Nowgorod eine wichtige Rolle. Als Leituniversität unterstützt die Staatliche Universität Weliki Nowgorod die Region in der Digitalisierung. Auf Vorschlag der Universitätsleitung wurde Prof. Dr. Jungmann zum Berater der Region Nowgorod für die Digitalisierung in der Bildung berufen. 

Gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Pewsner, Prorektor für Internationale Angelegenheiten, Prof. Dr. Petrjakow und Dr. Irina Ushanova, Leiterin der Abteilung für internationale Bildungsprogramme, entwickelte die Bielefelder Delegation erste Konzepte für Lehrangebote und Formate, die den Austausch von Studierenden beider Hochschulen ermöglichen. Dazu gehören ein deutsch-russisches Blockseminar zum Weiterbildungsmanagement in Betrieben (Organisationspädagogik) in Nowgorod, die Öffnung der Studienoption Lehramt Berufskolleg (Zusatzqualifikation Edu-Tech) für Studierende aus Weliki Nowgorod an der FH Bielefeld, sowie ein Technikdidaktisches Auslandssemester für Bielefelder Studierende in Weliki Nowgorod. Bei einer Führung durch das polytechnische Berufskolleg der Universität Weliki Nowgorod und einem anschließenden Gespräch mit Direktor Wladimir Schultzev wurde verabredet, dass Studierende der Studienoption Lehramt Berufskolleg an der FH Bielefeld die Möglichkeit zu einem Praktikum bzw. zur Hospitation in dem russischen Berufskolleg erhalten sollen. 

Im Gespräch mit dem Rektor, Prof. Dr. Viktor Weber, und dem Präsidenten der Staatlichen Universität Weliki Nowgorod, Prof. Dr. Anatoly Gavrikov, stellte Prof. Dr. Jungmann auch das Projekt Leonardo – bewegende Erfindungen vor. Mit der Idee, dass Bielefelder und Nowgoroder Studierende gemeinsam an Modellen arbeiten, die nach den Skizzen Leonardo da Vincis entstanden sind, wird die Kooperation weiter vertieft. (ub)