FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
29.04.2021

Kreati Fallstudienwettbewerb in Kooperation mit der Telekom

Studierende des Fachbereichs IuM nahmen erfolgreich am „kreati“ Fallstudienwettbewerb des Verbands deutscher Wirtschaftsingenieure teil.

Kollage der teilnehmenden Studierenden

Im April veranstaltete der Verband deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI HG Bielefeld e.V.) im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der FH Bielefeld die Vorrunde des bundesweiten Fallstudienwettbewerbs „kreati“. „Dies ist nicht nur das fachliche Aushängeschild des Verbands, sondern auch Deutschlands größter studentischer Fallstudienwettbewerb“, weiß Philipp Haase, erster Vorstandsvorsitzende des VWI HG Bielefeld e.V. und Student im sechsten Semester Wirtschaftsingenieurwesen.

Drei Teams, bestehend aus angehenden Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieuren, erhielten am 22.04. die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen auf eine reale Fallstudie der deutschen Telekom AG anzuwenden und die Ergebnisse schließlich einer Jury zu präsentieren. In der Jury saß neben Vertretern der Telekom auch Holger Hartman, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM) als Vertreter der Fachhochschule Bielefeld.

„Der Wettbewerb dient nicht nur der Förderung von Teamarbeit, Zeitmanagement, analytischem Denken, Präsentationstechniken und Problemlösungskompetenzen, sondern auch zur Qualifikation eines Siegerteams“, erklärt Hartman. Zusammen mit den Gewinnern der 15 anderen Austragungsorte hat das Siegerteam die Möglichkeit, sich in einem der fünf Halbfinale diesen Sommer zu messen. Zum Finale in Aachen im Herbst 2021 treten schließlich fünf 4er-Teams mit dem Ziel gegeneinander an, den Titel „Deutschlands beste Wirtschaftsingenieure“ zu erlangen.

Der Fallstudienwettbewerb fand deutschlandweit bereits zum 16. Mal statt. „Pandemiebedingt wurde die Veranstaltung nun schon zum zweiten Mal komplett per Videokonferenz durchgeführt. Diese Tatsache hat unserer Freude an der Teilnahme keinen Abbruch getan. Im Gegenteil, wir haben viel gelernt und freuen uns auf schon jetzt auf die nächste Runde“, lautet das Zwischenfazit der motivierten Studierendengruppe der FH Bielefeld.

Text: Studentischer Beitrag