FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
07.12.2017

MINT-Mitmachtag in Gütersloh

Rund 4.000 Besucherinnen und Besucher kamen ins Carl-Miele-Berufskolleg für Technik.

Das zdi Zentrum pro MINT GT steht für die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation (zdi). Die Initiative zur Förderung des naturwissenschaftlichen und technischen Nachwuchses hat das Ziel durch verschiedene kostenlose Projekte und Veranstaltungsformate Schülerinnen und Schüler für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Der sogenannte MINT-Mitmachtag ist eines der wiederkehrenden Formate, die dieses Vorhaben unterstützen. Am 25. November 2017 fand dieser bereits zum achten Mal statt. 

2017-11-25_SGT_Foto-02Rund 4.000 Besucherinnen und Besucher kamen an dem genannten Wochenende ins Carl-Miele-Berufskolleg für Technik in Gütersloh. Neben Workshops und einer Bühnenschau mit Live-Experimenten, stellten sich an insgesamt 45 Ständen Schulen, Vereine, Unternehmen und andere Einrichtungen vor. Der Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM) der FH Bielefeld besetzte einen davon. Das Team des Studienorts Gütersloh sorgte dafür, dass Interessierte einen praktischen Einblick in die Studiengänge des Fachbereichs erhielten. Prof. Dr. Thomas Freund, Lehrender des Fachbereichs IuM, Hannes Wilmsmeyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter und vier Studierende des Studienorts Gütersloh betreuten den FH-Stand, an dem neben der Ausstellung eines mechatronischen Aufbaus (Türme von Hanoi) auch Mitmach-Aktionen zum Bereich der Automatisierung angeboten wurden.

Die Schülerinnen und Schüler konnten beispielweise Bewegungs- und Sortierabläufe selbst programmieren. Hauptattraktion war der sogenannte Robokeeper. Bei dieser Art Roboter kann mit Hilfe von High-Speed-Kameras die Flugbahn eines Balls berechnet werden. Der Robokeeper hält als automatischer Torwart somit jeden Ball. Prof. Freund erklärte dem interessierten Publikum die Funktionsweise des Roboters. „Ich bin positiv überrascht, dass sich alle Altersklassen den technischen Lösungen gegenüber aufgeschlossen zeigten“, so Freund. Erst zum Schluss der jeweiligen Fußballpartie gab Hannes Wilmsmeyer Tipps, wie der Robotorgegner zu überlisten ist: „Du musst präzise in die Ecken des Feldes schießen, da kommt der Robokeeper nicht hin“. „Auf diese Weise ist es uns gelungen junge Menschen ganz nebenbei für Automatisierungstechnik zu begeistern“, erklärt Wilmsmeyer.

"Der MINT-Mitmachtag ist ausdrücklich keine pädagogische Angebots- oder Berufsinformationsbörse. Wir wollen auch bei weniger technikaffinen Gästen Begeisterung auslösen und die tolle moderne Welt mit ihren fortschrittlichen Möglichkeiten ein Stück weit öffnen“, betont Albrecht Pförtner, Geschäftsführer der pro Wirtschaft GT. 

2017-11-25_SGT_Foto-01Um die Relevanz dieser Tatsache zu unterstreichen und sich über die verschiedenen Angebote zu informieren, besuchten der Parlamentarische Staatssekretär Klaus Kaiser, Ministerialdirektor Klaus Bösche, Landtagspräsident André Kuper, Landrat Sven-Georg Adenauer, der Gütersloher Bürgermeister Henning Schulz, die Präsidentin der FH Bielefeld, Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, der Dekan des Fachbereichs IuM, Prof. Dr. Lothar Budde und Dr. Marian Brackmann, Projektkoordinator „Campus Gütersloh“, gemeinsam mit den Industrievertretern Dr. Eduard Sailer, ehemaliger Geschäftsführer bei Miele, Dr. Carsten Hoff, Geschäftsführer bei CLAAS, Hans Beckhoff, geschäftsführender Gesellschafter Beckhoff, Dr. Ursula Frank, Projektmanagement Forschung & Entwicklung bei Beckhoff die ausgestellten Stände. 

Pförtner unterstreicht mit seiner abschließenden Aussage die Relevanz der Veranstaltung für die Region „Der Kreis Gütersloh ist die Heimat vieler starker technischer Unternehmen, die immer neue Innovationen auf den Markt bringen. Leider haben wir Probleme, die Stellen mit qualifizierten Facharbeitern zu besetzten. Mit dem MINT-Mitmach-Tag wollen wir daher Kinder schon früh für MINT begeistern“. (th)