FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
01.02.2018

„Radarsysteme“ und „Molekulare Analytik“ – Antrittsvorlesungen am Fachbereich IuM

Die neuberufenen Professoren Thomas Hesse und Carsten Tiemann stellten sich interessierten Gästen in ihren Antrittsvorlesungen vor.

Antrittsvorlesung Fachbereich IuM

Der Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik hat am 25. Januar 2018 zu den Antrittsvorlesungen der neuberufenen Professoren Thomas Hesse und Carsten Tiemann eingeladen. Dekan Prof. Dr. Lothar Budde begrüßte die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und lud gleich zu Beginn zum offenen Austausch mit den vortragenden Kollegen ein.  

Prof. Dr.-Ing. Thomas Hesse, der seit Oktober 2017 für das Fachgebiet Elektronik berufen ist, stellte sich als Erster den erschienenen Zuhörerinnen und Zuhörern vor. Vor seiner Berufung an die FH Bielefeld war Hesse als Entwicklungsingenieur im Bereich Vor-und Serienentwicklung von Fahrerassistenzsystemen bei Hella in Lippstadt tätig. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war die Embedded-Programmierung der Verarbeitung von Radar-Messdaten. Aufgrund der jahrelangen Expertise im Bereich Radarsysteme, sprach Hesse in seiner Antrittsvorlesung über den Einsatz von Radar-Sensoren im Auto, zwecks Sensierung des Fahrzeugumfeldes.

Nach der Vorstellung konkreter Anwendungsfälle erläuterte er dem Publikum zunächst den allgemeinen Aufbau und die Funktionsweise eines Radar-Sensors. Anschließend stellte Hesse den Stand der Technik bezüglich der Radar-Modulation für die Anwendung im Auto vor und verdeutlichte den Zusammenhang zwischen Modulationsparametern und der Genauigkeit der Radar-Zieldetektion. „In Zukunft könnte die Entwicklung anderer Radar-Applikationen Gegenstand möglicher Forschungsaktivitäten sein“, schließt Hesse seinen Vortrag.

Ihm anschließend stellte sich Prof. Dr. rer. nat. Carsten Tiemann den Gästen vor. Tiemann wurde kürzlich durch die Präsidentin der FH Bielefeld, Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, zum Honorarprofessor berufen. Zuvor hatte er bereits seit 2007 einen Lehrauftrag im Studiengang Apparative Biotechnologie am Fachbereich IuM inne. Seither lehrt Tiemann im Bereich Molekulare Analytik, an den sich auch seine Antrittsvorlesung thematisch anlehnte.

Tiemann leitet seit 1997 die Abteilung für Molekulare Diagnostik im Labor Krone in Bad Salzuflen. Der Nachweis von Infektionserregern sowie die Analyse genetischer Veränderungen sind dabei wesentliche Bestandteile. Durch diese Schnittstelle bietet er den Studierenden einen praxisnahen Einblick in die jeweils aktuellen Gerätesysteme und Methoden.

In seiner Antrittsvorlesung gab Tiemann einen Einblick in das breite Spektrum der unterschiedlichen Anwendungsfelder der molekularen Diagnostik. Von der Infektionserregerdiagnostik, über humangenetische und onkogenetische Untersuchungen bis hin zur Mikrobiom-Analysen können die Labormethoden wertvolle Informationen zur Bewertung und Therapie von Erkrankungen liefern. Die rasch fortschreitende Entwicklung in der molekularen Diagnostik erfordert eine permanente Anpassung der Methoden und Prozesse. Die Lösung technischer Herausforderungen im Bereich Labormanagement, Automatisierung und Datenverarbeitung stehen dabei im Mittelpunkt seiner Projekte.

„In vielfältigen Kooperationen werden innovative Systemplattformen und Testsysteme evaluiert und in die laufende Laborroutine integriert. Mit einer starken Schnittstelle zu ingenieurswissenschaftlichen Kompetenzen an der FH Bielefeld könnten diese Prozesse künftig noch effizienter gestaltet werden“, so Tiemann.

Zum Abschluss überreichte Dekan Prof. Budde den beiden Rednern einen symbolischen Willkommensgruß und hieß sie damit noch einmal herzlich willkommen am Fachbereich IuM. (th)