FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
12.06.2018

Unternehmeraustausch am Campus Gütersloh

Um Neuigkeiten zum Ausbau des Studienorts, Änderungen zum WS 2018/19 und erweiterte Angebote für Studierende ging es beim Unternehmeraustausch in Gütersloh.

SGT Unternehmeraustausch

Die Räumlichkeiten des Flöttmann-Gebäudes waren wieder gut gefüllt, als Unternehmensvertreterinnen und Vertreter am 07. Juni der Einladung zum Unternehmeraustausch am Studienort Gütersloh folgten. Das vom Ressort für Wissenschaftliche Weiterbildung der FH Bielefeld geschnürte und von Markus Miksch, Koordinator für Firmenkontakte der FH Bielefeld, moderierte Programm traf auch innerhalb der FH auf großes Interesse.

Ziel des regelmäßig stattfindenden Unternehmeraustausches ist neben der Information über aktuelle Entwicklungen auch der Erfahrungsaustausch.

Neben bereits mit dem Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM) kooperierenden Unternehmen, waren auch Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen anwesend, die sich für eine Zusammenarbeit interessieren. Das Konzept der praxisintegrierten Studiengänge sieht vor, dass die Studierenden im mehrwöchigen Wechsel Praxisphasen in ortsansässigen Unternehmen und Studienphasen am Studienort Gütersloh der FH Bielefeld durchlaufen.

Professor Dr. Lothar Budde, Dekan des Fachbereichs IuM, informierte über den aktuellen Stand des Ausbaus und die anstehende Erweiterung durch das neue Gebäude. „Gleis 13 gibt uns die Möglichkeit, auf einer Gesamtfläche von 2000 m2 zunächst 650 Studierende und nach Abschluss des Gesamtausbaus 1.200 Studierende aufzunehmen“, so der IuM-Dekan. Darüber hinaus machte er auf das anvisierte Ziel, sämtliche Studiengänge auch in englischer Sprache anzubieten, aufmerksam. Zu den Möglichkeiten, entsprechende internationale Bewerberinnen und Bewerber sowohl für die deutschsprachigen als auch die englischsprachigen Studiengänge zu finden, referierte Dr. Alexandra Nitz, Referentin für Internationales am Fachbereich IuM. „Zwei Drittel der ausländischen Studienbewerber können sich vorstellen, beruflich in Deutschland Fuß zu fassen“, berichtet Nitz.

Unter dem Motto „Ab ins Ausland“ standen im zweiten Informationsteil zum Thema „Internationalisierung“ Kurzaufenthalte im Ausland speziell für Studierende der praxisintegrierten Studiengänge im Fokus. Barbara Lawatzki und Nora Naujoks vom International Office der FH Bielefeld informierten unter anderem über die Sommerakademie der Fulbright-Kommission am Georgia Institute of Technology in Atlanta, USA, und über Forschungspraktika an Hochschulen mit dem RISE Weltweit Programm.

Wie wertvoll eine solche Auslandserfahrung ist, hat der anschließende Erfahrungsbericht von Laura Bresser, Studentin im Studiengang Mechatronik/Automatisierung in Gütersloh, gezeigt. Durch ihre Teilnahme an der Sommerakademie konnte sie Einblicke in das Campusleben einer amerikanischen Hochschule bekommen, ihre Englischkenntnisse erweitern sowie ein Netzwerk an internationalen Kontakten aufbauen. „Ein Gewinn in jeder Hinsicht“, schlussfolgert Bresser.

Der seit Januar dieses Jahres berufene Professor für Produktionslogistik, Dr. Jörg Nottmeyer, nutzte die Gelegenheit, sein Lehrgebiet sowie seine Ziele in der Lehr- und Forschungstätigkeit anwesenden Gästen kooperierender Unternehmen vorzustellen. Marian Brackmann, Koordinator des Studienorts Gütersloh, berichtete über die im Rahmen der (Re-)Akkreditierung erfolgte Überarbeitung der Curricula aller Studiengänge. Ihm anschließend informierte Professorin Andrea Kaimann, Studiengangsleiterin des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen am Studienort Gütersloh, zu den Änderungen der Prüfungsregularien und den Ergebnissen der Neuwahl des Prüfungsausschusses.

Ulrike Rehm von der Zentralen Studienberatung der FH stellte das Verbundprojekt „Chancen bei Studienzweifel und Studienausstieg“ vor und machte gleichzeitig darauf aufmerksam, dass es sowohl für Unternehmen, als auch für Studienabbrecher eine Chance sein kann, miteinander ins Gespräch zu kommen. Zu dieser Thematik sei eine Unternehmensbefragung geplant, die nach beispielhaften Wegen der Neuorientierung fragt und über die Kammern in OWL verteilt wird.

Friedrich Flöttmann, Geschäftsführer der Flöttmann Verlags GmbH, präsentierte die neue Ausbildungsplattform namens „Level Up“. „Level Up unterstützt die Unternehmen dabei, die passenden jungen Menschen für ihre offenen Ausbildungsplätze zu finden“, bekräftigt Flöttmann. Das die Online-Plattform begleitende Magazin werde in nahezu allen Schulen des Kreises Gütersloh an die Studien- und Berufsorientierungs-Koordinatoren ausgehändigt. Bei weiterführendem Interesse: www.meinlevelup.de

Der nächste Unternehmeraustausch findet am 6. Dezember 2018, 15:00 Uhr statt. Näheres unter: https://www.fh-bielefeld.de/rww

(th)