FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Räume und Technik

Um die unter Szenarien vorgestellten Verfahren hybrider Lehre umsetzen zu können, ist eine Medienausstattung notwendig, die im Folgenden beschrieben wird.

Die Erweiterung der technischen Ausstattung in den Hörsälen und Seminarräumen stellt sich wie folgt dar:

Technischer Aufbau hybride Lehre

Im Einzelnen sind dies folgende Komponenten:
  • Kamera mit Personenverfolgung auf Stativ (OBSBOT Tiny oder Poly Studio)
  • zusätzliches Ansteck-Mikrofon (Rode Wireless Go II)
  • zusätzlicher Bildschirm für die Interaktion mit den Konferenzteilnehmenden
Die hybride Technik kann sowohl mit der Technik im vorhandenen Medienpult verwendet werden als auch mit einem eigenen Gerät, z.B. einem Notebook. Unterstützt werden Videokonferenzen mit Zoom oder Cisco Webex. Die Verortung der Technik erfolgt in Absprache mit den einzelnen Fachbereichen.
Insgesamt sind derzeit 50 Ausstattungen im o.g. Umfang angeschafft worden, die fest in einem Raum installiert sind.

Folgende Räume sind derzeit oder werden (Stand 17.09.) mit Hybrider Technik ausgestattet:

Bielefeld, Hauptgebäude

Zentrale Hörsäle:

Audimax, Theater, B1, B3, C1, D3, E1, E3, E4

Seminarräume:

B 243, B 245, B 400, B 439, B 441, B 444, C 322, C 331, C 332, C 424, C 428, C 430, C 432, C013, C222, D010, D011, D019, F319

Bielefeld, Lampingstr.

geplant: Audimax, R118, R119, Videostudio

Campus Minden

geplant: A50, A250, B50, B60, B70, H2, H10, H11

Gütersloh, Langer Weg

geplant 5 Systeme, Angaben folgen

 

Weitere Räume folgen ggf. je nach Verfügbarkeit der Technik.

Zusätzlich zur o.g. Ausstattung wird noch ein ergänzendes, niederschwelliges Angebot geschaffen, um hybride Lehrveranstaltungen noch mehr in der Breite zu unterstützen. Dazu werden derzeit Mikrofone bzw. Headsets beschafft, mit denen audiobasierte, hybride Lehrveranstaltungen per Videokonferenz durchgeführt werden können, bei denen parallel noch die Freigabe des Bildschirms erfolgen kann. Es werden auch noch zusätzliche Webcams bereitgestellt, um insbes. die Veranstaltungen, in denen die Bildübertragung relevant ist, zu unterstützen.